Get the FLASH PLAYER to view this magazine:

Get Adobe Flash player

- or -

View as HTML version

SOCIETY Magazin 358

FOTOS: PRIVAT, (C) VISIT ORLANDO ÜBER DEN AUTOR Karl Kaltenegger war langjähriger ORF Journalist, Manager und Moderator für Radio Salzburg, Ö3 (moderierte in den 1980er Jahren den Ö3 Wecker), und Radio Wien (Abendsendung). Mittlerweile ist er als Reisejournalist aktiv, schreibt für mehrere Publikationen, wie z. B. den „traveller“ und ist auch für Society unterwegs. die grüne Natur und dass wir uns wieder sportlich bewegen. Zwischendurch machen wir in einem typisch amerikanischen Dorfzentrum eine Kaffeepause. Zur Stärkung gibt‘s Muffins. Ein Gitarrist spielt Pop und Rock, neben uns sitzt ein Pärchen in Western-Klamotten. Boy, that‘s America. Der Ausflug macht Spaß und wird bei den Leuten in Florida immer beliebter. Und für Reiter gibt es direkt neben dem Bike Track auch eine Reitstrecke. *** Über den Baumwipfeln Einen Trip durch Floridas unberührte Wildnis kann man südöstlich von Orlando bei einer Ecosafari machen. Forever Florida ist ein Naturschutzgebiet mit Alligatoren, Braunbären, Weißwedel Hirschen, dem gefährdeten Florida Panther und über zweihundert Vogelarten. Angeboten werden Fahrten im offenen Geländebus, Reittouren oder ein Zipline Erlebnis: (Flying Fox). Dabei gleitet man zwanzig Meter über dem Waldboden in Höhe der Baumwipfel auf einem Stahlseil mit einer Rollgeschwindigkeit von bis zu vierzig km/h von einer Stütze zur nächsten. Dabei sind wir durch Helm und Klettergeschirr gut gesichert. Zwei junge, professionelle Guides betreuen uns hoch droben über dem Abgrund sehr umsichtig. Unten darunter wartet schon mal auch ein Alligator, – doch da passiert nichts. Die aufregenden zweieinhalb Stunden vergehen wie im Flug. Wer möchte, steigt lieber auf ein Pferd, um damit durch den Urwald zu reiten. Man könnte hier auch die Boggy Creek Airboat Ride Nacht über bleiben, beim Viehtrieb mitmachen und ein gutes Steak am Lagerfeuer gebrutzelt bekommen. Wandern über den Florida Trail ist ebenso ein Erlebnis wie das Übernachten am Campingplatz. *** Der Traum vom Weltall Eine gute Stunde Fahrzeit von Orlando über gut ausgebaute Autobahnen Richtung Ostküste und dann steht man mitten drinnen in den Bubenträumen. Sie blitzen in der Sonne, ragen schlank und majestätisch in den Himmel: acht Raketen, die in einem sogenannten Raketengarten zusammengefasst sind. Von hier aus starteten die Space Shuttles, aber auch die unbemannten Sonden, die immer weitere Kreise in unserem Sonnensystem ziehen. Es ist eine gewaltige Faszination, die das Kennedy Space Center auf seine Besucher ausübt. Ein riesiges Areal an der Küste ist den Träumen von den Reisen ins Weltall gewidmet. *** Mit dabei beim Raketenabschuss Auf der Tour passieren wir den Montage-Turm, in dem die Bauteile zusammengefügt werden und die Raketen aufrecht zusammengebaut werden. An seiner Fassade ist die größte Flagge Amerikas angebracht. Mit 160 Metern ist die Decke im Raketen-Montage Gebäude so hoch, dass sich im Inneren des Gebäudes Regenwolken bilden können. Wir fahren vorbei an einem gigantischen Raketen Transporter in Richtung Apollo/Saturn 5 Center. Die „Mission Control“ Einrichtungen, die damals verwendet wurden, sind original erhalten geblieben und so erleben wir einen simulierten Raketenabschuss. Die Fenster vibrieren, das Leuchten der startenden Rakete ist durch die Fenster zu sehen. Weiter geht es zu einer riesigen, liegenden Mondrakete mit Kapsel, einer Saturn V, der größten die jemals gebaut wurde, an der man entlang spazieren und sie bewundern kann. Raumanzüge, Helme, Werkzeuge, oder ein Mondfahrzeug, all das ist hier zu besichtigen. Sogar einen vom Mond ge- holten Stein können wir angreifen. *** Scheitern ist keine Option! Im größten Doppel-IMAX Kino der Welt erleben wir die Weltraumstation in 3D, sehen das Leben in der Schwerelosigkeit: mit Zähneputzen und Wassertropfen, die herum schweben, oder wie eine Astronautin problemlos ein dreihundert Kilogramm schweres Teil weiter schiebt. Sehenswert ist auch das zweite Movie über das Hubble Teleskop, das sensationelle Aufnahmen vom Weltall liefert, bei dem es aber auch schwierige Reparaturarbeiten an der Außenhülle zu sehen gibt. Allgegenwertig ist hierbei das NASA-Motto: Failure is not an option! Das Angebot ist reichhaltig: Man kann einen Astronauten treffen, Star Trek live auf der Bühne sehen, selber gut angeschnallt in Get Vertical einen Shuttle Abschuss miterleben, oder nach Voranmeldung sogar bei einem Astronauten Training dabei sein. Zu erwähnen wäre noch die U.S. Astronaut Hall of Fame, zehn Kilometer westlich vom Besucher-Komplex mit vielen Erinnerungsstücken der wagemutigen Raumfahrer und einem G Force Simulator zum Ausprobieren. DIE SOCIETY TOP TIPPS Historische Raumkapsel Airboat Ride am Boggy Creek in den Everglades, 2001 E. Southport Road, Kissimee, Tel: 407 344 9550 www.bcairboats.com Radfahren am West Orange Trail, Lake Apopka, Bikes and Blades zum Ausborgen, 17914 State Road 438, Winter Garden, Tel: 407 877 0600, www.orlandobikerental.com Florida Eco Safaris at Forever Florida: Unterwegs auf einem Flying Fox, im offenen Bus oder mit Pferden. 4755 N. Kenansville Road, St.Cloud, Reservierungen: Tel: 407 433 5567, mduda@FloridaEcoSafaris.com www.foreverflorida.com Kennedy Space Center, Cape Canaveral, State Road 405, www.kennedyspacecenter.com Alle Infos zu Orlando finden Sie unter: www.Visitorlando.com/de. Flüge: Mit Air Berlin kommen Sie bequem täglich von Wien via Düsseldorf, oder Berlin nach Miami. Tickets gibt es ab 279,99 EUR One Way-Komplettpreis (inklusive Service und Meilen), Tel: 0820 737 800, www.airberlin.com SOCIETY 2_11 | 79

Page 1
Page 2
Page 3
Page 4
Page 5
Page 6
Page 7
Page 8
Page 9
Page 10
Page 11
Page 12
Page 13
Page 14
Page 15
Page 16
Page 17
Page 18
Page 19
Page 20
Page 21
Page 22
Page 23
Page 24
Page 25
Page 26
Page 27
Page 28
Page 29
Page 30
Page 31
Page 32
Page 33
Page 34
Page 35
Page 36
Page 37
Page 38
Page 39
Page 40
Page 41
Page 42
Page 43
Page 44
Page 45
Page 46
Page 47
Page 48
Page 49
Page 50
Page 51
Page 52
Page 53
Page 54
Page 55
Page 56
Page 57
Page 58
Page 59
Page 60
Page 61
Page 62
Page 63
Page 64
Page 65
Page 66
Page 67
Page 68
Page 69
Page 70
Page 71
Page 72
Page 73
Page 74
Page 75
Page 76
Page 77
Page 78
Page 79
Page 80
Page 81
Page 82
Page 83
Page 84
Page 85
Page 86
Page 87
Page 88
Page 89
Page 90
Page 91
Page 92
Page 93
Page 94
Page 95
Page 96
Page 97
Page 98
Page 99
Page 100
Page 101
Page 102
Page 103
Page 104
Page 105
Page 106
Page 107
Page 108
Page 109
Page 110
Page 111
Page 112
Page 113
Page 114
Page 115
Page 116
Page 117
Page 118
Page 119
Page 120
Page 121
Page 122
Page 123
Page 124