Get the FLASH PLAYER to view this magazine:

Get Adobe Flash player

- or -

View as HTML version

SOCIETY Magazin 358

LIFE UND STYLE DESIGN Holz, wie Sie es noch nie gesehen haben Schlicht, edel & leuchtend Was Innenarchitekten, Objektausstatter und Möbeldesigner bisher noch nicht wirklich geschafft haben, ist nun einem österreichischen Designer zur Gänze gelungen: Fred Just hat leuchtendes Echtholz entwickelt und kreiert dadurch völlig neue Möglichkeiten. Singer 2.0-Zen Hinterleuchtetes Holz hat es „in dieser Form“ zuvor noch nie gegeben: Der Designer Fred Just verarbeitet hochwertige Echtholzfurniere zu Objekten mit innerer Leuchtkraft. Was bislang nur annähernd mit Kunststoffen zu erreichen war, ist nun mit echtem Holz möglich. Die von Fred Just gefundene Methode bietet die Möglichkeit für eine ganz neue Wahrnehmung und Interpretation von Holz. Interessante Designs, die sowohl mit der Stimmung von Licht als auch mit dem Charakter und der Struktur von edlen Hölzern arbeiten, sind erstmals realisierbar mit einer Unzahl an Möglichkeiten. Dekorative Wände oder Möbel in größeren Dimensionen bekommen so eine zusätzliche Ebene der Wahrnehmung z. B. in Kombination mit Sicht-Beton. *** Hochwertige Hölzer Fred Just stellt seine Designstudien in „Vier gewinnt“ Wanddekoration 62 | SOCIETY 2_11 Handarbeit her und verwendet nur die besten Hölzer für seine Furniere. Dazu gehören die schönen Maserungen von Olivesche-Maser, Satin-Nuss, Amberbaum, Rosenholz und Kernahorn. Die Objekte leuchten, wie es sonst nur bei Plastik möglich ist, und haben dennoch die samtig-seidige Oberfläche von geölten oder lackierten Holzmöbeln. Die Beleuchtung erfolgt mittels LEDs, die wenig Strom verbrauchen und dennoch dieses Licht schaffen, welches diese gefühlte Wärme erzeugt. Kaum ein Naturprodukt ist so vielseitig und wertvoll wie Holz. Besonders ökologisch ist die Nutzung als Furnier. Statt Bretter aus massivem Holz herzustellen, werden durch dünne Blattstärken viele tausend Quadratmeter hochwertiges Oberflächenmaterial gewonnen. Jedes Furnierbild ist ein Unikat. Mit einem bedruckten Furnier-Imitat ist das in keiner Weise zu vergleichen. *** Auf die Technik kommt es an Das Trägermaterial für das von Fred Just entwickelte Patent ist Plexiglas, das relativ leicht in allen gewünschten Maßen zusammengebaut werden kann. Die Herausforderung für Just bestand in erster Linie darin, die unterschiedlichen physikalischen Eigenschaften von Plexiglas und Holz auf einen Nenner zu bringen. Das Sensationelle an seinem Patent ist, dass er eine Technik gefunden hat, mit der Spannungsrisse, die aufgrund der unterschiedlichen Ausdehnung bei der Erwärmung von Plexiglas und dem Furnier entstehen (+/- 1-2° Celsius), vermieden werden können. Wie er das macht, ist sein wohl gehütetes Geheimnis, schließlich ist er der erste, dem diese Art der Furnierung gelungen ist. Eine Ausstellung seiner ersten Umsetzungen mit diesem neuem Tool gibt es im Heurigen „Gartenschank im Alten Stadl“ in Wien-Oberlaa, 1100 Wien, Liesingbachstraße 79, zu sehen. Sein nächstes Projekt, mit dem Duo Niklas/Dullinger, ohne die er, wie Fred Just sagt, „nicht da wäre, wo ich produktionstechnisch jetzt bin“, wird eine Anrichte sein, wo sich ein wildes Furnierbild von links über die Front nach rechts bis hinauf auf die Abdeckplatte zieht. Das Möbel hat keine Griffe, nur Touch-down Beschläge, und ist ein an die Wand gehängter Kubus ohne Füße, welcher für sich schon edel wirkt. Durch das bernsteinfarbene Licht ergibt sich eine Optik und Stimmung mit gefühlter Wärme, die nur mit natürlichen Werkstoffen möglich ist, und die ein Markenzeichen von Fred Just ist. Danach ist eine komplette Küchen und Möbelserie geplant. KONTAKT LEUCHT! HOLZ MANUFAKTUR FRED JUST Justgasse 22/117/8, 1210 Wien Mobil: +43-(0)650-666 02 08 facebook: Leucht! Holz Manufaktur oder Fred Just E-Mail: fred.just@gmx.at

Page 1
Page 2
Page 3
Page 4
Page 5
Page 6
Page 7
Page 8
Page 9
Page 10
Page 11
Page 12
Page 13
Page 14
Page 15
Page 16
Page 17
Page 18
Page 19
Page 20
Page 21
Page 22
Page 23
Page 24
Page 25
Page 26
Page 27
Page 28
Page 29
Page 30
Page 31
Page 32
Page 33
Page 34
Page 35
Page 36
Page 37
Page 38
Page 39
Page 40
Page 41
Page 42
Page 43
Page 44
Page 45
Page 46
Page 47
Page 48
Page 49
Page 50
Page 51
Page 52
Page 53
Page 54
Page 55
Page 56
Page 57
Page 58
Page 59
Page 60
Page 61
Page 62
Page 63
Page 64
Page 65
Page 66
Page 67
Page 68
Page 69
Page 70
Page 71
Page 72
Page 73
Page 74
Page 75
Page 76
Page 77
Page 78
Page 79
Page 80
Page 81
Page 82
Page 83
Page 84
Page 85
Page 86
Page 87
Page 88
Page 89
Page 90
Page 91
Page 92
Page 93
Page 94
Page 95
Page 96
Page 97
Page 98
Page 99
Page 100
Page 101
Page 102
Page 103
Page 104
Page 105
Page 106
Page 107
Page 108
Page 109
Page 110
Page 111
Page 112
Page 113
Page 114
Page 115
Page 116
Page 117
Page 118
Page 119
Page 120
Page 121
Page 122
Page 123
Page 124