Get the FLASH PLAYER to view this magazine:

Get Adobe Flash player

- or -

View as HTML version

SOCIETY Magazin 358

café+co ist Marktführer im Bereich Automaten-Catering Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato und Co. � Wer zählt zu Ihren österreichischen Kunden? Ein Großteil der größten Unternehmen Österreichs. Wenn man sich die Top 1000 Unternehmen in Österreich anschaut, dann dürfen wir einen großen Teil der dort angeführten Firmen zu unseren Kunden zählen. Neben Betrieben gehören dazu aber auch Schulen, Krankenhäuser, Einkaufszentren, alle Arten von öffentlichen Gebäuden, oder Autobahnraststationen. Wir sind überall dort zu finden, wo Kaffee in guter Qualität, mit entsprechender Auswahl und zu einem fairen Preis, aber mit geringstmöglichem Zeitaufwand konsumiert werden soll. Wir sind Marktführer im Bereich Kaffee- und Automaten-Catering in Zentral- und Osteuropa. Was ist Ihrer Meinung nach die liebste Kaffeesorte der ÖsterreicherInnen? Die Österreicher sind vom Geschmack her sehr bitter-empfindlich, sie mögen daher auch häufig keinen bitteren Kaffee. Das unterscheidet sie grundlegend von Ungarn oder Italienern. Bezüglich der Röstung sind die Österreicher die goldene Mitte zwischen Nord- und Südeuropa, sie mögen wohlbalancierte, harmonische Säure mit angenehmem Körper. Wenn man sich die Sorten, die dem österreichischen Geschmacksprofil entsprechen anschaut, dann sind das eindeutig die teuersten Kaffeesorten der Welt. Das ist auch jetzt in der Rohstoffkrise, in der sich die Preise zum Teil verfünffacht haben, sehr deutlich geworden. Es gibt großartige Kaffeesorten aus fast allen Anbauländern der Welt. Man muss jedoch berücksichtigen, dass jede Kaffeernte etwas anders schmeckt, so wie es auch beim Wein der Fall ist. Da der Kunde jedoch eine gewisse Geschmacksstabilität gewöhnt ist, kommen Blends eine große Bedeutung zu, da so der Geschmack stabilisiert werden kann. Inwiefern bieten Sie bei Ihren Automaten auch Fairtrade Produkte an? Wir sind in diesem Geschäft der älte- ste Lizenzpartner von Fairtrade und wir haben zusätzlich auch noch andere Zertifikate in unserem Sortiment, wir führen zum Beispiel auch Rainforest Alliance zertifizierten Kaffee. Wir bieten WIRTSCHAFT INTERVIEW Gerald Steger, CEO der café+co International Holding im SOCIETY-Gespräch über den teuren Geschmack der Österreicher, Nachhaltigkeit im Sinne von langfristigen Geschäftsbeziehungen und Fairtrade. CURRICULUM VITAE Ing. Mag. Gerald Steger ist 1960 in Friesach in Kärnten geboren. Er ist mit Frau Mag. Maria-Theresia Steger verheiratet und hat drei Kinder. Nach Abschluss der HBLA für Landwirtschaft in Raumberg studierte er an der Wirtschaftsuniversität Wien und an der TU Wien. Mag. Steger war Direktor für Marketing/Produktion bei Pikano, Vorstand-Stv. /Leiter Logistik AMF/Geschäftsführer Milchfrisch, Prokurist/Leiter Logistik bei RWA und ist nun Vorsitzender der Geschäftsführung der café+co International Holding. Außerdem ist er Vorstandsmitglied des Österreichischen Kaffee- und Teeverbandes, Beirat des Wirtschaftsforums der Führungskräfte und Universitätslektor. Zu seinen Hobbies zählen Judo, worin er den schwarzen Gürtel besitzt und die Jagd. unseren Kunden eine umfassende Auswahl an, damit diese die Produkte ihren Bedürfnissen entsprechend wählen können. Wir decken alle Hauptgeschmacksrichtungen und die wichtigsten Marken ab und der Kunde entscheidet schlussendlich, was die Espressomaschine bzw. der Kaffeeautomat beinhalten soll. café+co führt Nachhaltigkeit als Unternehmensprinzip an. Wie äußert sich diese Nachhaltigkeit? Wir sind jetzt dabei, den Kaffee, der bei uns verwendet wird, schrittweise auf nachhaltigen Anbau umzustellen. Das Thema Nachhaltigkeit beziehen wir aber nicht nur auf Produktionsländer, die zum Teil in der Dritten Welt sind, sondern auch auf das, was wir selbst dazu beitragen können. Bei uns werden zum Beispiel Geschäftsbeziehungen nur sehr langfristig aufgebaut. Das heißt wir brauchen nachhaltige Kundenbeziehungen. Wir haben auch langfristige Partnerschaften mit unseren Kaffeelieferanten. Mittlerweile haben wir 50.000 Kaffeeautomaten zwischen dem Bodensee und Moskau am Markt und das ist nur durch nachhaltige Unternehmensführung möglich. Wir haben auch sehr viele langjährige Mitarbeiter, die unser Geschäft gut kennen und die mit unserer Firma mitgewachsen sind. Einige unserer Tochtergesellschaften sind auch mehrfach ausgezeichnet für Abfallvermeidungskonzepte und dergleichen. Was ist Ihr persönlicher Lieblingskaffee? Mir schmeckt Jamaica Blue Mountain sehr gut. Das ist eine sehr harmonische Kaffeesorte, die mild ist und trotzdem voll schmeckt. Milde Kaffees haben sehr oft das Problem, dass sie leer schmecken und zu wenig Körper haben, aber der Jamaica Blue Mountain ist mild und trotzdem voll im Geschmack. Deshalb ist er aber leider auch sehr teuer, weshalb café+co ihn nur für einige wenige, besondere Events im Angebot hat. SOCIETY 2_11 | 69

Page 1
Page 2
Page 3
Page 4
Page 5
Page 6
Page 7
Page 8
Page 9
Page 10
Page 11
Page 12
Page 13
Page 14
Page 15
Page 16
Page 17
Page 18
Page 19
Page 20
Page 21
Page 22
Page 23
Page 24
Page 25
Page 26
Page 27
Page 28
Page 29
Page 30
Page 31
Page 32
Page 33
Page 34
Page 35
Page 36
Page 37
Page 38
Page 39
Page 40
Page 41
Page 42
Page 43
Page 44
Page 45
Page 46
Page 47
Page 48
Page 49
Page 50
Page 51
Page 52
Page 53
Page 54
Page 55
Page 56
Page 57
Page 58
Page 59
Page 60
Page 61
Page 62
Page 63
Page 64
Page 65
Page 66
Page 67
Page 68
Page 69
Page 70
Page 71
Page 72
Page 73
Page 74
Page 75
Page 76
Page 77
Page 78
Page 79
Page 80
Page 81
Page 82
Page 83
Page 84
Page 85
Page 86
Page 87
Page 88
Page 89
Page 90
Page 91
Page 92
Page 93
Page 94
Page 95
Page 96
Page 97
Page 98
Page 99
Page 100
Page 101
Page 102
Page 103
Page 104
Page 105
Page 106
Page 107
Page 108
Page 109
Page 110
Page 111
Page 112
Page 113
Page 114
Page 115
Page 116
Page 117
Page 118
Page 119
Page 120
Page 121
Page 122
Page 123
Page 124