Get the FLASH PLAYER to view this magazine:

Get Adobe Flash player

- or -

View as HTML version

SOCIETY Magazin 358

Die verlorene Ruhe finden Auch die Pause gehört zum Rhythmus Entschleunigen statt beschleunigen: Fernab von Stress und Zeitdruck kann sich der Gast im Parkhotel Igls eine Pause gönnen und seiner Gesundheit widmen – ganz im Sinne der Modernen Mayr-Medizin. Das Tempo unserer Gesellschaft nimmt täglich zu. Was früher Zeit hatte zu reifen, muss heutzutage sofort umgesetzt werden. Dass damit auch die Erholung und das Ich durch die Beschleunigung zu kurz kommen, nehmen wir solange in Kauf, bis der Körper rebelliert oder kollabiert – bis sich der Körper in das Burnout Syndrom flüchtet oder Funktionsstörungen schon junge Menschen aus der Bahn werfen. Soweit sollte man es nicht kommen lassen. Mit einem Programm zur Entschleunigung bietet das Parkhotel Igls eine sanfte Korrektur an, um den Anforderungen der Mobilitätsgesellschaft dauerhaft gewachsen zu sein. *** Dem Burnout Syndrom vorbeugen Oft hat man Beschwerden, obwohl noch keine konkrete Krankheit erkannt wird. Deshalb ist es für Dr. Peter B. Barth, Teil des Mayr-Ärzteteams im Parkhotel Igls, wichtig, dass man sich rechtzeitig um seine Ge- sundheit kümmert: „Wir versuchen den Leuten die verlorene Ruhe wiederzugeben und sie wenn möglich schon vor dem Burnout in unser Programm einzubinden. Wir machen das über die Moderne Mayr- Medizin, einer ganz umfassenden Betrachtung des Menschen – biopsychosozial und spirituell. Das Parkhotel hat sich dieser neuen Medizin verschrieben, spricht eine Klientel der 30-50jährigen an, also jene Menschen, die diesen Leistungsdruck vermutlich am meisten spüren.“ KONTAKT PARKHOTEL IGLS Gesundheit im Zentrum Iglerstraße 51, A-6080 Innsbruck-Igls Tel. +43-(0)512-377 305 E-Mail: info@parkhotel-igls.at www.parkhotel-igls.at LIFE UND STYLE GESUNDHEIT *** Sanierung des Darms Von Mayr stammt der Satz „Der Darm ist das Wurzelsystem des Menschen“, denn wenn der Darm funktioniert, dann funktioniert der ganze Mensch. Eine Sanierung des Darms verlangt aber auch eine neue Rhythmik, es bedarf der einen oder anderen Modifizierung im Lebensstil, also Veränderungen im Tagesablauf und der bisherigen Lebensgewohnheiten. „Es geht letztlich darum, mit den vielfältigen Belastungssituationen, denen die Menschen ausgesetzt sind, umgehen zu lernen, trotz des Druckes nicht aus der Balance zu geraten“, so Dr. Barth. Die angewandte Moderne Mayr-Medizin rückt die Regeneration des Verdauungssystems und die Entgiftung des Körpers in den Mittelpunkt. Die intensivdiätetische Darmsanierung führt zu Veränderungen auf der zellulären Ebene. Die Reinigung steigert die Leistungsfähigkeit der Darmschleimhaut und so können Substanzen abgewehrt werden, die nicht in den Kreislauf geraten sollen. *** Regeneration braucht Zeit Grundlage für die Regeneration bildet ein Basisprogramm, das die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert. Es stützt sich auf bewusste Ernährung und ausreichende Bewegung. Die darauf basierenden Behandlungen zeigen große Erfolge bei Menschen mit Stoffwechselproblemen, Verdauungsstörungen und Allergien. Mayr öffnet den Raum, den Menschen in seiner Gesamtheit zu sehen und das benötigt Zeit. Bis eine seriöse Kur zur vollen Wirksamkeit gelangt, sind idealerweise drei Wochen nötig, erst dann stellt sich der Stoffwechsel um. SOCIETY 2_11 | 75

Page 1
Page 2
Page 3
Page 4
Page 5
Page 6
Page 7
Page 8
Page 9
Page 10
Page 11
Page 12
Page 13
Page 14
Page 15
Page 16
Page 17
Page 18
Page 19
Page 20
Page 21
Page 22
Page 23
Page 24
Page 25
Page 26
Page 27
Page 28
Page 29
Page 30
Page 31
Page 32
Page 33
Page 34
Page 35
Page 36
Page 37
Page 38
Page 39
Page 40
Page 41
Page 42
Page 43
Page 44
Page 45
Page 46
Page 47
Page 48
Page 49
Page 50
Page 51
Page 52
Page 53
Page 54
Page 55
Page 56
Page 57
Page 58
Page 59
Page 60
Page 61
Page 62
Page 63
Page 64
Page 65
Page 66
Page 67
Page 68
Page 69
Page 70
Page 71
Page 72
Page 73
Page 74
Page 75
Page 76
Page 77
Page 78
Page 79
Page 80
Page 81
Page 82
Page 83
Page 84
Page 85
Page 86
Page 87
Page 88
Page 89
Page 90
Page 91
Page 92
Page 93
Page 94
Page 95
Page 96
Page 97
Page 98
Page 99
Page 100
Page 101
Page 102
Page 103
Page 104
Page 105
Page 106
Page 107
Page 108
Page 109
Page 110
Page 111
Page 112
Page 113
Page 114
Page 115
Page 116
Page 117
Page 118
Page 119
Page 120
Page 121
Page 122
Page 123
Page 124