Get the FLASH PLAYER to view this magazine:

Get Adobe Flash player

- or -

View as HTML version

SOCIETY Magazin 357

2010 471 Mil. Euro, während sich österreichische Exporte nach Kroatien auf 721 Mil. Euro beliefen. Österreich liegt somit auf Platz Sechs aller Außenhandelspartner Kroatiens. Österreich ist der weitaus größte ausländische Investor in Kroatien und dadurch als einer der wichtigsten Wirtschaftspartner Kroatiens etabliert. Österreichische Investitionen beliefen sich von 1993 bis 2010 auf insgesamt 6,5 Mrd. Euro, was mehr als 25 Prozent aller ausländischen Investitionen in Kroatien ausmacht. Die wichtigsten Branchen dieser Investitionen sind Tourismus, Immobilien, Bauwesen, Finanzdienstleistungen, Umwelt, Medien und Telekommunikation, sowie Großhandel und Lebensmittel. Die Wirtschaftskrise hat in den letzten zwei Jahren den Umfang der ausländischen Direktinvestitionen weltweit stark beeinflusst, und somit auch die Investitionen in Kroatien. Der Wirtschaftsstandort Kroatien gewinnt jedoch immer mehr an Anziehungskraft und ist für Österreich besonders in den Bereichen erneubare Energie, Tourismus und exportintensive Branchen ein willkommener Partner. Ein sehr wichtiger Bereich für österreichischkroatische wirtschaftliche Beziehungen ist die Zusammenarbeit auf der lokalen und regionalen Ebene, die auch in der gemeinsamen Zukunft in der Europäischen Union zusätzliche Impulse für neue zukunftsorientierte Projekte setzen wird. Außenhandel Kroatiens mit Österreich Kroatische Exporte: 478 Mio. Euro (2009) Kroatische Importe: 1,128 Mrd. Euro (2009) Wirtschaftswachstum: -1,0% (2010) BIP pro Kopf: 10.282 Euro (2010) BIP laufend: 45,5 Mrd. Euro (2010) Inflationsrate: 1,5% Arbeitslosenquote: 18,4% Auslandsverschuldung: 47,5 Mrd. Euro Währung: Kuna (HRK), 1 Euro = ca. 7,4 Kuna Gesamte Exporte: 7,5 Mrd. Euro Gesamte Importe: 15,2 Mrd. Euro Wichtige Exportmärkte: Italien, Bosnien und Herzegowina, Deutschland, Slowenien, Österreich Bedeutende Warengruppen/Export: Elektrische Maschinen und Apparate, Textil- Leder- und Bekleidungsprodukte, chemische Produkte inkl. Erdölderivate, Holz, Lebensmittel Bedeutende Warengruppen/Import: Elektrische Maschinen, Eisen- und Stahlerzeugnisse, Fahrzeuge, Erdölderivate, Kunststoffe, Papier Quelle: AWO WIRTSCHAFTSDATEN SOCIETY 1_11 | 15

Page 1
Page 2
Page 3
Page 4
Page 5
Page 6
Page 7
Page 8
Page 9
Page 10
Page 11
Page 12
Page 13
Page 14
Page 15
Page 16
Page 17
Page 18
Page 19
Page 20
Page 21
Page 22
Page 23
Page 24
Page 25
Page 26
Page 27
Page 28
Page 29
Page 30
Page 31
Page 32
Page 33
Page 34
Page 35
Page 36
Page 37
Page 38
Page 39
Page 40
Page 41
Page 42
Page 43
Page 44
Page 45
Page 46
Page 47
Page 48
Page 49
Page 50
Page 51
Page 52
Page 53
Page 54
Page 55
Page 56
Page 57
Page 58
Page 59
Page 60
Page 61
Page 62
Page 63
Page 64
Page 65
Page 66
Page 67
Page 68
Page 69
Page 70
Page 71
Page 72
Page 73
Page 74
Page 75
Page 76
Page 77
Page 78
Page 79
Page 80
Page 81
Page 82
Page 83
Page 84
Page 85
Page 86
Page 87
Page 88
Page 89
Page 90
Page 91
Page 92
Page 93
Page 94
Page 95
Page 96
Page 97
Page 98
Page 99
Page 100
Page 101
Page 102
Page 103
Page 104
Page 105
Page 106
Page 107
Page 108
Page 109
Page 110
Page 111
Page 112
Page 113
Page 114
Page 115
Page 116
Page 117
Page 118
Page 119
Page 120
Page 121
Page 122
Page 123
Page 124