Get the FLASH PLAYER to view this magazine:

Get Adobe Flash player

- or -

View as HTML version

www.psi-network.de PSI Journal 11/2016 Neuer Betriebsleiter Hanjin-Insolvenz Höhere Frachtraten China kommt wieder in Schwung Trotz negativer Wachstumsprognosen kommt die chinesische Wirtschaft wieder in Schwung. Sowohl Industrieproduktion als auch Einzelhandel und Bautätigkeit ziehen wieder merklich an. Das Verarbeitende Gewerbe fuhren konnte seine Produktion um 6,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat steigern. Staatliche Infrastrukturinvestitionen sowie die rege Bautätigkeit Wirtschaft terminic trieben die Nachfrage nach Baumaterialien an. Hinzu kommt eine Belebung der Stahlindustrie, nachdem diese ihre Kapazitäten lange Zeit gedrosselt hat. Unerwartet deutlich legten auch die Einzelhandelsumsätze zu. Das Plus lag im August mit 10,6 Prozent sowohl über den Expertenschätzungen als auch über dem Anstieg im Vormonat. Die Investitionen in Anlagen wie etwa Fabriken zogen um 8,1 Prozent an und damit etwas stärker als angenommen. Die Investitionen in Immobilien legten um 6,2 Prozent zu. Dennoch bleibt fraglich,wie sich der Strukturwandel und die Folgen des Brexits mittelfristig auf die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt auswirken werden. Mit dem koreanischen Unternehmen Hanjin ist die erste bedeutende Reederei insolvent geworden. Etwa 80 Schiffe von Hanjin waren Mitte September außer Betrieb. Obwohl die Zahl der auff liegenden Schiffe gemessen an der weltweiten Containerschiff-Flotte nur ein Bruchteil darstellt, hat sich die Situation bereits auf die Frachtpreise ausgewirkt: Allein in der ersten Woche nach dem Konkurs stiegen die Frachtraten zwischen Asien und Nordeuropa um fast 40 Prozent. Auch andere Frachtgebiete sind inzwischen betroffen, darunter auch Routen zwischen Asien und dem Mittelmeer. Mittelfristig werden auch die Hanjin-Schiffe nach Weiterverkauf oder Verwertung durch die Gläubiger wieder fahren, so dass die immensen Überkapazitäten, unter denen der Markt schon lange Zeit leidet, kaum abgebaut werden dürften. Für Importeure würde das bedeuten, dass die höheren Frachtpreise nicht von Dauer sein würden. Auch die Werbeartikelbranche ist davon betroffen, da dringend benötigte Ware auf Hanjin-Schiff fen in verschiedenen Häfen der Welt festliegt. Neuzugang bei SND SND PorzellanManufaktur 55

Page 1
Page 2
Page 3
Page 4
Page 5
Page 6
Page 7
Page 8
Page 9
Page 10
Page 11
Page 12
Page 13
Page 14
Page 15
Page 16
Page 17
Page 18
Page 19
Page 20
Page 21
Page 22
Page 23
Page 24
Page 25
Page 26
Page 27
Page 28
Page 29
Page 30
Page 31
Page 32
Page 33
Page 34
Page 35
Page 36
Page 37
Page 38
Page 39
Page 40
Page 41
Page 42
Page 43
Page 44
Page 45
Page 46
Page 47
Page 48
Page 49
Page 50
Page 51
Page 52
Page 53
Page 54
Page 55
Page 56
Page 57
Page 58
Page 59
Page 60
Page 61
Page 62
Page 63
Page 64
Page 65
Page 66
Page 67
Page 68
Page 69
Page 70
Page 71
Page 72
Page 73
Page 74
Page 75
Page 76
Page 77
Page 78
Page 79
Page 80
Page 81
Page 82
Page 83
Page 84
Page 85
Page 86
Page 87
Page 88
Page 89
Page 90
Page 91
Page 92
Page 93
Page 94
Page 95
Page 96
Page 97
Page 98
Page 99
Page 100
Page 101
Page 102
Page 103
Page 104
Page 105
Page 106
Page 107
Page 108
Page 109
Page 110
Page 111
Page 112
Page 113
Page 114
Page 115
Page 116
Page 117
Page 118
Page 119
Page 120
Page 121
Page 122
Page 123
Page 124
Page 125
Page 126
Page 127
Page 128
Page 129
Page 130
Page 131
Page 132