Get the FLASH PLAYER to view this magazine:

Get Adobe Flash player

- or -

View as HTML version

www.psi-network.de PSI Journal 10/2016 Einladung über den Händler Damit der persönliche Charakter der Veranstaltung erhalten bleibt, darf jeder Händler nur zwei Kunden mitbringen. Deswegen wird es auch keine Mailingaktionen geben und es werden keine Datenbanken eingebunden, um die Industriekunden zu erfassen. Die Anmeldung läuft allein über den Händler, der auch gemeinsam mit seinem Kunden erscheinen muss. Selbstverständlich, so sind sich die Veranstalter einig, handelt es sich nicht um eine grundsätzliche Öffnung für die Industrie. Ob er einen Kunden einlädt, entscheidet der Großhändler selbst. Jeder Industriekunde wird seinem Händler zugeordnet, von diesem persönlich begleitet und betreut. Der Gedanke hinter diesem Schritt ist vom Anspruch getragen, für die Großhändler Mehrwert durch Transparenz zu schaffen und vor einem sich verändernden Markt die gemeinsamen Kräfte im Sinne des gemeinsamen Geschäfts zu bündeln. Der Großhändler deckt durch diese Maßnahme ein zusätzliches Kompetenzfeld auf und stärkt seine Position beim Industriepartner. Von Profis für Profis Damit die Veranstaltung von Größe und Aufwand her überschaubar bleibt, soll es auch bei den neun Kooperationspartnern bleiben. „Jedes Unternehmen unserer Gruppe hat den Status eines Spezialisten und die Zugehörigkeit ist gleichbedeutend mit einem hohen Qualitätsstandard. Wir passen sehr gut zusammen und die Entscheidungsfindung ist unproblematisch. Deswegen ist unsere Gruppe auch nicht beliebig erweiterbar“, erläuterte Meinhard Mombauer auf eine diesbezügliche Frage hin. Dass die Zusammenarbeit funktioniert und Früchte trägt, erkennt man auch daran, dass mit einer Ausnahme noch alle Gründungs-Mitglieder an Bord sind. Lediglich Senator schied 2014/2015 freiwillig aus und wurde ideal durch den Schwarzwälder Schreibgeräte-Spezialisten UMA ersetzt. Auch auf Händlerseite hat man es bei Welcome Home mit Profis zu tun, denn in der Regel sind es die ambitionierten und wissbegierigen Kunden, die sich auf den Weg zu ihrem Lieferanten machen. Deswegen geht man auch davon aus, dass deren Kunden ebenfalls engagierte, namhafte Unternehmen sind, die die Chance ergreifen, Werbeartikel an Welcome Home 2016 29.11. Eventlocation Edelfettwerk, Hamburg 30.11. HALFAR SYSTEM GmbH, Bielefeld 1.12. REFLECTS by LM ACCESSOIRES GmbH, Köln 6.12. Eventlocation Alte Gärtnerei, München 7.12. Jung Bonbonfabrik GmbH & Co. KG, Vaihingen an der Enz 8.12. Geiger-Notes AG, Mainz-Kastel Anmeldung unter: www.welcome-home-tour.de ihrem Ursprung kennen- und begreifen zu lernen. An die Händler ergeht die Einladung, die Lieferanten mit mehreren Mitarbeitern zu besuchen. Denn es ist ausdrücklich erwünscht, dass sich auch die Sachbearbeiter von Händler und Lieferant persönlich treffen können, um Verständnis und konstruktive Zusammenarbeit zu befördern. Viel mehr als eine Roadshow Auch die bisherige Geschichte der erfolgreichen Kooperation wurde in Köln noch einmal lebendig. Von Anfang an wollte man sich von der üblichen Roadshow bewusst distanzieren: Keine unpersönlichen Hotels, kein übliches Messegeplänkel und keine auf das Notwendige reduzierten Informationen. Es sollte gemütlich zugehen, die Atmosphäre der Vorweihnachtszeit einfangen und das persönliche Band zum Kunden enger werden lassen. Die Veranstaltung sollte Spaß machen, Wärme ausstrahlen und führende Köpfe der Branche vereinen. Und vor allem sollte sie die Besucher fundiert informieren und ihnen wirklich etwas bringen. So fanden sich Veranstalter aus unterschiedlichen Regionen und mit verschiedenen Schwerpunkten zusammen, die sich gut ergänzen. Individuelles Flair und viel Information „Erleben Sie uns zu Hause, se- Ein großes Dankschön ging an Melanie Breuer hen Sie, wie wir jeden Tag ar- (li.) und Maria Jürgensen von LM für ihren Einbeiten und lernen Sie von uns satz im Rahmen der Veranstaltung. bei Führungen, lernen wir voneinander in ausführlichen Gesprächen mit viel Zeit“ –. diese Einladung in ihre Unternehmen sprechen die Veranstalter seit 2010 jedes Jahr im Dezember an ihre Kunden aus. Der Fokus liegt weniger auf den Produkten, es geht eher darum, gegenseitiges Kennenlernen, individuelles Flair und Nähe möglich zu machen und Besucher hinter die Kulissen schauen zu lassen. Wer einmal live gesehen hat, wie Kalender, Tassen, Kugelschreiber, Taschen, Schirme, Süßigkeiten und viele andere Lifestyle- und Designprodukte hergestellt oder veredelt werden, der lernt nicht nur seinen Lieferanten viel mehr zu schätzen. Er kann auch seinem Kunden auf einer ganz anderen Ebene begegnen, indem er sein Produktwissen in die Beratung mit einbringt. Eine Win-win-Situation, von der alle Handelsstufen profitieren. Das Konzept ist bisher aufgegangen und so waren auch in Köln alle Kooperationspartner in bester Laune und voller Erwartung auf die kommende Saison. < 65

Page 1
Page 2
Page 3
Page 4
Page 5
Page 6
Page 7
Page 8
Page 9
Page 10
Page 11
Page 12
Page 13
Page 14
Page 15
Page 16
Page 17
Page 18
Page 19
Page 20
Page 21
Page 22
Page 23
Page 24
Page 25
Page 26
Page 27
Page 28
Page 29
Page 30
Page 31
Page 32
Page 33
Page 34
Page 35
Page 36
Page 37
Page 38
Page 39
Page 40
Page 41
Page 42
Page 43
Page 44
Page 45
Page 46
Page 47
Page 48
Page 49
Page 50
Page 51
Page 52
Page 53
Page 54
Page 55
Page 56
Page 57
Page 58
Page 59
Page 60
Page 61
Page 62
Page 63
Page 64
Page 65
Page 66
Page 67
Page 68
Page 69
Page 70
Page 71
Page 72
Page 73
Page 74
Page 75
Page 76
Page 77
Page 78
Page 79
Page 80
Page 81
Page 82
Page 83
Page 84
Page 85
Page 86
Page 87
Page 88
Page 89
Page 90
Page 91
Page 92
Page 93
Page 94
Page 95
Page 96
Page 97
Page 98
Page 99
Page 100
Page 101
Page 102
Page 103
Page 104
Page 105
Page 106
Page 107
Page 108
Page 109
Page 110
Page 111
Page 112
Page 113
Page 114
Page 115
Page 116