Get the FLASH PLAYER to view this magazine:

Get Adobe Flash player

- or -

View as HTML version

www.psi-network.de PSI Journal 10/2016 sogar bewusst und mit krimineller Energie umgangen werden, kommt leider immer wieder, vor – auch unter PSI Mitgliedern. Der Kunde oder der Verbraucher, dem bewusst ungeprüfte Produkte angeboten werden, ist hierbei der Leidtragende. Zunehmender Bewusstseinswandel Unternehmen kann es heute nicht mehr gleichgültig sein, wie sie wahrgenommen werden. Sowohl die öffentliche Meinung, NGOs wie z. B. Greenpeace, Presse und Gesetzgeber haben sich der Themen Produktsicherheit, Qualität, Gebrauchstauglichkeit und soziale Verantwortung längst angenommen. Die Konsumgüter-Industrie setzt in immer mehr Bereichen Standards, die zum Teil schon recht hohe Qualitätskriterien integrieren. Eine qualitätsbewusste Verbraucher-Klientel bildet sich heraus, befördert wird der Bewusstseinswandel auch vom Bio- und Nachhaltigkeitsgedanken. Werbeartikel-Empfänger sind in erster Linie Konsumenten und übertragen ihren Qualitätsanspruch auch auf ihnen kostenlos übergebene Artikel: Bei Werbeartikeln müssen auch aus Empfängersicht Funktion, Design, Lebensdauer, Material und Sicherheit stimmen. weiter Seite 37 >> Qualität als Wettbewerbsvorteil Qualität ist ein Muss, auch in der Werbeartikelwirtschaft. Um PSI-Mitgliedsfirmen bei ihrem Bemühen um normgerechte und sichere Produkte zu unterstützen, hat PSI mit Intertek einen renommierten, weltweit tätigen Dienstleister für Qualitätssicherung als Kooperationspartner mit ins Boot geholt. Wie PSI-Unternehmen von dieser Partnerschaft profitieren können, erklärt Martin Mündlein, Director Global Project & Service Management bei Intertek. »Werbeartikel werden immer mehr in den Fokus der Behörden geraten – im Inland wie im Ausland« Martin Mündlein » Wie kommt es zu dem steigenden Bedarf an Qualitätssicherungsmaßnahmen? Hierfür gibt es sicher mehrere Gründe: Zum einen werden hier in Europa sowie weltweit die Themen rund um den Verbraucherschutz gesetzlich neu geordnet, wobei neue wis- senschaftliche Erkenntnisse in die Gesetzgebung g g einflie- ßen. Die REACH-Verordnung überwacht zum Beispiel die Nutzung von Chemikalien in der EU, unter anderem auch den Einsatz besonders besorgniserregender Substanzen, die in Konsumgütern verwendet werden. Damit macht REACH von Fall zu Fall besondere Qualitätssicherungsmaßnahmen notwendig. In Europa, aber auch weltweit, entwickelt sich zudem ein höheres Qualitäts- und Sicherheitsbewusstsein. Interessanterweise ist gerade China zu einem wichtigen Markt für Qualitätssicherungs-Dienstleistungen geworden. Zudem sind es Themen wie Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung von Unternehmen, die die Nachfrage beflügeln. Wenn ein Großkunde beispielsweise seine Lieferanten durch Intertek auditieren lässt, läuft ein solches Projekt oft über Jahre. Wie beurteilen Sie Werbeartikel im Hinblick auf Sicherheit und Qualität? Im Prinzip sind Werbeartikel gebrandete Konsumgüter. Daher gelten für sie die gleichen Regeln, die auch für Konsumgüter gelten. Der verantwortungsbewusste Kaufmann hat dafür Sorge zu tragen, dass nur den Gesetzesvorgaben entsprechende Werbeartikel in Verkehr gebracht werden. Die Spielregeln sind damit eindeutig. Ich kenne etliche PSI-Unternehmen, die ihre Verantwortung ernst nehmen und sich aufrichtig um die Sicherheit und Qualität ihrer weiter Seite 36 >> 35

Page 1
Page 2
Page 3
Page 4
Page 5
Page 6
Page 7
Page 8
Page 9
Page 10
Page 11
Page 12
Page 13
Page 14
Page 15
Page 16
Page 17
Page 18
Page 19
Page 20
Page 21
Page 22
Page 23
Page 24
Page 25
Page 26
Page 27
Page 28
Page 29
Page 30
Page 31
Page 32
Page 33
Page 34
Page 35
Page 36
Page 37
Page 38
Page 39
Page 40
Page 41
Page 42
Page 43
Page 44
Page 45
Page 46
Page 47
Page 48
Page 49
Page 50
Page 51
Page 52
Page 53
Page 54
Page 55
Page 56
Page 57
Page 58
Page 59
Page 60
Page 61
Page 62
Page 63
Page 64
Page 65
Page 66
Page 67
Page 68
Page 69
Page 70
Page 71
Page 72
Page 73
Page 74
Page 75
Page 76
Page 77
Page 78
Page 79
Page 80
Page 81
Page 82
Page 83
Page 84
Page 85
Page 86
Page 87
Page 88
Page 89
Page 90
Page 91
Page 92
Page 93
Page 94
Page 95
Page 96
Page 97
Page 98
Page 99
Page 100
Page 101
Page 102
Page 103
Page 104
Page 105
Page 106
Page 107
Page 108
Page 109
Page 110
Page 111
Page 112
Page 113
Page 114
Page 115
Page 116