Get the FLASH PLAYER to view this magazine:

Get Adobe Flash player

- or -

View as HTML version

www.psi-network.de PSI Journal 8-9/2016 gebots ließen. Den Gästen bot sich neben interessanten Produkten und damit verbundenen Werbeideen auch ein wiederum ausgesuchtes Catering mit schmackhaften Petitessen. ÜBERREGIONALES KUNDENSPEKTRUM Dass die Attraktivität der Dienstleistungen und des Angebots von Parzellers Werbemittel überregionale Wirkung hat, zeigt sich im Kundenspektrum der Werbeartikelallrounder, das sich bundesweit erstreckt und über das erfolgversprechende Shopsystem der neuen Homepage sogar schon Neukunden bis Wien anspricht. Ergänzend zum umfassenden Servicepaket, das Parzellers bietet, nutzt das Unternehmen auch die Newsweek des GWW, um auf Kunden zuzugehen. In diesem Jahr nahm man als Händlerpartner mit Countern in Frankfurt und Hamburg an der Newsweek teil. „Die Basis, auf der wir stehen, bildet sich allerdings aus den vielen mittelständischen Firmen und Be- RAINER KLITSCH IM GESPRÄCH „FÜLLE VON ANFRAGEN“ Zur diesjährigen Hausmesse unterhielten wir uns mit Parzellers-Geschäftsführer Rainer Klitsch. Herr Klitsch, wie war Ihr Eindruck von Ihrer diesjährigen Hausmesse? Wie in den vergangenen Jahren hatten wir einen spannenden Messetag mit regem Besucherandrang. 186 Personen aus 113 Unternehmen besuchten unsere Hausmesse, darunter auch einige Neukunden, was uns besonders freut. Viele unserer Kunden freuen sich auf den jährlichen Messetag um sich hier in entspannter Atmosphäre persönlich viele Anregungen für ihren Werbemitteleinsatz zu holen. Die persönliche Begegnung mit den Kunden ist sehr wertvoll. Unsere Aussteller zeigten sich hochzufrieden und nahmen eine Fülle von interessanten Anfragen mit. trieben aus der Region, darunter die zahlreichen treuen Kunden, die dem Angebot von Parzellers Werbemittel schon jahrelang vertrauen, weil sie wissen, dass sie gut bedient werden“, betont Rainer Klitsch, der auf eine weiterhin positive Entwicklung seines Unternehmens blicken kann. WERBEARTIKEL WERDEN IMMER BELIEBTER „Das Geschäft hat sich auch im vergangenen Jahr gut entwickelt. Meiner Einschätzung nach hat der Werbeartikel nichts von seiner Bedeutung verloren, sondern wird eher noch verstärkt wahrgenommen. Die werbende Wirtschaft erkennt den bleibenden Wert qualitativ gute und nachhaltig produzierter Werbeprodukte immer mehr“, so Klitsch der auch im laufenden Jahr ein leichtes Wachstum verzeichnen kann. „Wir können sehr zufrieden sein, denn wir sind auf einem sehr guten Stand“, lautet seine Zwischenbilanz. www.parzellerswerbemittel.de < Können Sie Produkttrends für dieses Jahr erkennen? Nach wie vor spielen USB-Artikel und Textilien eine große Rolle. Das Thema Nachhaltigkeit gewinnt spürbar an Bedeutung. Wie schätzen Sie die derzeitige Lage des Werbeartikelmarktes ein? Und w ie ist die Stimmung auf Seiten der Industriekunden? Die Stimmung in der Kundschaft ist positiv, die Wirtschaftslage gut und der Werbeartikel steigt nach wie vor im Stellenwert des Marketing-Mixes. Alles gute Voraussetzungen für ein weiteres gutes Werbemittel-Jahr. Haben Sie mit Ihrem Unternehmen konkrete Pläne oder Ideen, die Sie in diesem Jahr – oder künftig – umsetzen möchten? Viele der Parzellers-Kunden freuen sich auf den jährlichen Messetag. Geschäftsführer Rainer Klitsch war mit dem Err gebnis der Hausveranstaltung sehr zufrieden. Wir setzen nach wie vor auf gute persönliche Beratung. Natürlich verkaufen wir auch über unsere Homepage, aber es kann nicht unser Ziel sein unseren Service auf ein Medium herunterzufahren, das dem Kunden die ganze Verantwortung gibt und den Händler zum ausführenden Organ macht. Das wird uns auf die Dauer überflüssig machen. Da wir bundesweit agieren, suchen wir derzeit einen weiteren Verkäufer für den Bereich Norddeutschland. < 67

Page 1
Page 2
Page 3
Page 4
Page 5
Page 6
Page 7
Page 8
Page 9
Page 10
Page 11
Page 12
Page 13
Page 14
Page 15
Page 16
Page 17
Page 18
Page 19
Page 20
Page 21
Page 22
Page 23
Page 24
Page 25
Page 26
Page 27
Page 28
Page 29
Page 30
Page 31
Page 32
Page 33
Page 34
Page 35
Page 36
Page 37
Page 38
Page 39
Page 40
Page 41
Page 42
Page 43
Page 44
Page 45
Page 46
Page 47
Page 48
Page 49
Page 50
Page 51
Page 52
Page 53
Page 54
Page 55
Page 56
Page 57
Page 58
Page 59
Page 60
Page 61
Page 62
Page 63
Page 64
Page 65
Page 66
Page 67
Page 68
Page 69
Page 70
Page 71
Page 72
Page 73
Page 74
Page 75
Page 76
Page 77
Page 78
Page 79
Page 80
Page 81
Page 82
Page 83
Page 84
Page 85
Page 86
Page 87
Page 88
Page 89
Page 90
Page 91
Page 92
Page 93
Page 94
Page 95
Page 96
Page 97
Page 98
Page 99
Page 100
Page 101
Page 102
Page 103
Page 104
Page 105
Page 106
Page 107
Page 108
Page 109
Page 110
Page 111
Page 112
Page 113
Page 114
Page 115
Page 116
Page 117
Page 118
Page 119
Page 120
Page 121
Page 122
Page 123
Page 124
Page 125
Page 126
Page 127
Page 128
Page 129
Page 130
Page 131
Page 132
Page 133
Page 134
Page 135
Page 136
Page 137
Page 138
Page 139
Page 140