Get the FLASH PLAYER to view this magazine:

Get Adobe Flash player

- or -

View as HTML version

62 BRANCHE POLYCONCEPT CHARLESBANK CAPITAL PARTNERS ÜBERNIMMT Die Übernahme durch die Charlesbank wird keine Änderungen im Management nach sich ziehen. Für alle Polyconcept Kunden weltweit gilt „business as usual“. Mit der Übernahme endet die elfjährige erfolgreiche Partnerschaft mit Investcorp. Der Erwerb von PF Concept in Europa und Leed’s in den USA im Jahr 2005 begründete die Entstehung von Polyconcept. Vorbehaltlich der Erfüllung regulatorischer Anforderungen und anderer üblicher Vollzugsbedingungen wird die Transaktion voraussichtlich im dritten Quartal 2016 vollzogen werden. „Wir schließen ein erfolgreiches Kapitel mit Investcorp ab und sind dankbar für die langjährige Partnerschaft“, so Gene Colleran, Chief Executive Officer Polyconcept. „Wir freuen uns auf die neue Partnerschaft mit der Charlesbank, die auf eine lange Investmenttradition zurückblickt. Mit der finanziellen Unterstützung, der strategischen Beratung und dem bedeutenden Netzwerk der Charlesbank verfügen wir nun über alle Ressourcen, um künftig den Unternehmensmehrwert beträchtlich zu steigern.“ „Charlesbank ist der ideale Partner für Polyconcept. Ich freue mich auf die Möglichkeiten, die sich uns mit Charlesbank bieten: Das Wachstum unseres Geschäfts sowie der Einsatz neuer Initiativen, die unsere Langzeitstrategie unterstützen“, sagt Ralf Oster, Chief Executive Officer PF Con- cept Europe. „Wir rechnen damit, dass der Übergang sowohl für unsere Kunden als auch für unsere Mitarbeiter nahtlos ablaufen wird.“ Josh Klevens, der Geschäftsführer der Charlesbank, ist vor allem von der Wettbewerbsposition und der Vielfältigkeit von Polyconcept hinsichtlich seiner Kunden, Lieferanten, Preispositionierung sowie internationalen Standorte überzeugt. „Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit dem bisherigen Management“, so Klevens. POLYCONCEPT Polyconcept ist weltweit in über 100 Ländern aktiv. Mit Niederlassungen in den USA, Europa, Hong Kong, Kanada und China vertreibt das Unternehmen seine breite Auswahl an Werbe- und Geschenkartikeln an über 100.000 Unternehmen – vom kleinen Mittelständler bis hin zu global agierenden Konzernen – mit Hilfe eines dichten Netzwerkes von spezialisierten Werbeartikel-Distributeuren. www.polyconcept.com. POLYCONCEPT NORTH AMERICA Polyconcept North America (PCNA) ist eine hundertprozentige Tochter des Weltmarktführers Polyconcept. Das Unterneh- PSI Journal 8-9/2016 www.psi-network.de Polyconcept, die Muttergesellschaft von Polyconcept North America (PCNA) und PF Concept, wird von einer Investmentgruppe unter der Leitung von Charlesbank Capital Partners, LLC, übernommen. Das Kapital für diese Transaktion wird von Charlesbank, dem Management sowie einigen anderen Investoren bereitgestellt. Weitere Einzelheiten des Vertrages wurden nicht bekanntgegeben. men ist verantwortlich für die Marken Leed’s, JournalBooks und Trimark Sportswear sowie die Bullet und Humphrey Ranges und vertreibt damit einige der erfolgreichsten Marken Nordamerikas. PCNA zeichnet sich durch einen erstklassigen Service aus und garantiert die höchsten Standards in Qualität und Zuverlässigkeit am Markt. www.pcna.com. PF CONCEPT PF Concept t als bedeutender Anbieter von Werbe- und Geschenkartikeln in Europa verbindet eine breite Produktrange mit umfassenden europaweiten Services, die einen echten Mehrwert für Händler bedeuten. PF Concept ist die bevorzugte One-Stop-Vermarktungslösung für 9.200 Werbeartikelhändler in mehr als 60 Ländern. Das Headquarter in Roelofarendsveen nahe Amsterdam unterhält neun Verkaufsbüros in ganz Europa. www.pfconcept.com. CHARLESBANK CAPITAL PARTNERS Das in Boston und New York ansässige Kapitalunternehmen Charlesbank Capital Partners ist eine mittelständische private Beteiligungsgesellschaft, die ein Kapital von über 3,5 Mrd. US-Dollar verwaltet. Charlesbank konzentriert sich auf Management-Buy-Outs und Growth-Capital Finanzierungen. www.charlesbank.com. <

Page 1
Page 2
Page 3
Page 4
Page 5
Page 6
Page 7
Page 8
Page 9
Page 10
Page 11
Page 12
Page 13
Page 14
Page 15
Page 16
Page 17
Page 18
Page 19
Page 20
Page 21
Page 22
Page 23
Page 24
Page 25
Page 26
Page 27
Page 28
Page 29
Page 30
Page 31
Page 32
Page 33
Page 34
Page 35
Page 36
Page 37
Page 38
Page 39
Page 40
Page 41
Page 42
Page 43
Page 44
Page 45
Page 46
Page 47
Page 48
Page 49
Page 50
Page 51
Page 52
Page 53
Page 54
Page 55
Page 56
Page 57
Page 58
Page 59
Page 60
Page 61
Page 62
Page 63
Page 64
Page 65
Page 66
Page 67
Page 68
Page 69
Page 70
Page 71
Page 72
Page 73
Page 74
Page 75
Page 76
Page 77
Page 78
Page 79
Page 80
Page 81
Page 82
Page 83
Page 84
Page 85
Page 86
Page 87
Page 88
Page 89
Page 90
Page 91
Page 92
Page 93
Page 94
Page 95
Page 96
Page 97
Page 98
Page 99
Page 100
Page 101
Page 102
Page 103
Page 104
Page 105
Page 106
Page 107
Page 108
Page 109
Page 110
Page 111
Page 112
Page 113
Page 114
Page 115
Page 116
Page 117
Page 118
Page 119
Page 120
Page 121
Page 122
Page 123
Page 124
Page 125
Page 126
Page 127
Page 128
Page 129
Page 130
Page 131
Page 132
Page 133
Page 134
Page 135
Page 136
Page 137
Page 138
Page 139
Page 140