Get the FLASH PLAYER to view this magazine:

Get Adobe Flash player

- or -

View as HTML version

www.psi-network.de PSI Journal 7/2016 KALFANY SÜSSE WERBUNG NEUZUGANG IM CUSTOMER SERVICE „EXPORT“ Lena Picht hat als Nachfolgerin von Santiago Fischer-Suarez im Customer Service Export von Kalfany Süße Werbung seit kurzem unter anderem die Betreuung der Kunden der deutschsprachigen Schweiz sowie von Spanien, Italien und Portugal übernommen. Picht erwarb 2011 den Master of Arts im Bereich „International Tourism Management“. Sie verfügt über sehr gute Englisch-, SpanischundFranzösisch-Sprachenkenntnisse. Auch durch ihre Tätigkeit in den Bereichen Vertrieb Lena Picht und After Sales Service in international agierenden Unternehmen bringt Frau Lena Picht fundierte Kenntnisse für die Beratung und Betreuung sowie die Auftragsabwicklung im Bereich Herstellung und Veredelung süßer Werbeartikel mit. www.suesse-werbung.de < TRENDBAGZ SOMMERLICHES GEWINNSPIEL Passend zur Sommerzeit verlost Trendbagz aus Essen eine Hängematte inklusive Gestell. Um am Gewinnspiel teilnehmen zu können, müssen sich Werbeartikelhändler auf www.trendbagz.com registrieren. Alle Händler, die bis zum 22. Juli 2016 im Händlerverzeichnis des Spezialisten für Werbetaschen registriert sind, nehmen automatisch am Gewinnspiel teil. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Trendbagz vertreibt seine trendigen Werbetaschen ausschließlich über den qualifizierten Werbeartikelhandel. Über das Händlerverzeichnis können potentielle Industriekunden einen Ansprechpartner in ihrer Nähe finden. < SOZIALES ENGAGEMENT HALFAR UNTERSTÜTZT KINDERKREBSPROJEKT Wenn man über Halfar redet, redet man über eines: Starke Taschen. Seit über 25 Jahren entwickeln, produzieren und vertreiben sie Taschen und Rucksäcke – mit großer Leidenschaft. Dies zeigt das Unternehmen auch im sozialen Engagement. Dem Geschäftsführer Armin Halfar ist es eine Herzensangelegenheit, das Kinderkrebsprojekt „Fruchtalarm“ zu unterstützen. Das Projekt finanziert sich rein über Spenden. Seit 2010 rollt die mobile Kindercocktailbar einmal wöchentlich über die Flure von bereits 15 Kinderkrebsstationen in Deutschland. Beim „Fruchtalarm“ werden bunte und geschmacksintensive Fruchtcocktails kreiert. Die leckeren Drinks mixen die jungen Patienten/-innen selber direkt am Krankenbett nach den eigenen Wünschen. „Fruchtalarm“ fördert so die Aktivität, Selbstbestimmung und Lebensfreude und bietet im Klinikalltag eine Abwechslung für die schwer erkrankten Kinder und Jugendlichen. Durch die Chemotherapie ist die wichtige Flüssigkeitsaufnahme oft erschwert. „Fruchtalarm“ hilft, die notwendige Kraft für weitere Behandlungen zurück zu gewinnen. Halfar spendet jährlich Taschen, die die Projekt- Mitarbeiter den kleinen Patienten zum Ende ei- Projektinitiator Marcel Lossie und ner schweren Chemotherapie oder zum Geburts- Geschäftsführer Armin Halfar mit den tag während des „Fruchtalarms“ überreichen neuen Taschen. dürfen. Zudem werden alle über 100 Mitarbeiter deutschlandweit mit hochwertigen Taschen ausgestattet. Die sind äußerst praktisch und mit dem knalligen Aufdruck zudem öffentlichkeitswirksam für das Projekt. www.halfar.com < BOFA DAS VERTRIEBSTEAM WÄCHST WEITER Der Werbetechnik-Spezialist BOFA-Doublet GmbH freut sich über weiteren Zuwachs im Vertrieb. Gleich zwei Neuzugänge verstärken ab sofort das Team. Sarah Schröter übernimmt die Betreuung im Außendienst der Kunden im süddeutschen Raum. Zusammen mit der langjährigen Mitarbeiterin Martina Amerkamp-Schoroth sollen die Kunden nun noch besser betreut und beraten werden. Daniel Liebig wird die norddeutschen Kunden des Bonner Unternehmens aus dem Innendienst heraus von nun an beraten und damit seinen Kollegen im Außendienst den Rücken frei halten. „Wir wünschen beiden viel Erfolg und Spaß an der Arbeit und hoffen, dass sie sich schnell in die große BOFA- Familie einleben“, so Geschäftsführer Jean-Bernard Doublet. www.bofa.de < Sarah Schröter und Daniel Liebig. 31

Page 1
Page 2
Page 3
Page 4
Page 5
Page 6
Page 7
Page 8
Page 9
Page 10
Page 11
Page 12
Page 13
Page 14
Page 15
Page 16
Page 17
Page 18
Page 19
Page 20
Page 21
Page 22
Page 23
Page 24
Page 25
Page 26
Page 27
Page 28
Page 29
Page 30
Page 31
Page 32
Page 33
Page 34
Page 35
Page 36
Page 37
Page 38
Page 39
Page 40
Page 41
Page 42
Page 43
Page 44
Page 45
Page 46
Page 47
Page 48
Page 49
Page 50
Page 51
Page 52
Page 53
Page 54
Page 55
Page 56
Page 57
Page 58
Page 59
Page 60
Page 61
Page 62
Page 63
Page 64
Page 65
Page 66
Page 67
Page 68
Page 69
Page 70
Page 71
Page 72
Page 73
Page 74
Page 75
Page 76
Page 77
Page 78
Page 79
Page 80
Page 81
Page 82
Page 83
Page 84
Page 85
Page 86
Page 87
Page 88
Page 89
Page 90
Page 91
Page 92
Page 93
Page 94
Page 95
Page 96
Page 97
Page 98