Get the FLASH PLAYER to view this magazine:

Get Adobe Flash player

- or -

View as HTML version

www.psi-network.de PSI Journal 6/2016 und City-Lights. Zielgruppen waren Bürger, Multiplikatoren, Politik und Medien. Soviel zum Background. SHIRTS UND POLOS FÜR ENTSORGUNGSPERSONAL Nun kommt die Agentur graf. Kommunikation ins Spiel. „Wir haben als Teil der Arbeitskleidung der EDG-Mitarbeiter spezielle Shirts und Polos entwickelt, die wie ein echtes Mannschaftstrikot aussehen. Das war eine interessante, aber nicht ganz einfache Aufgabe, denn wir mussten viele Details beachten und umsetzen“, erklärt Agenturchef Mikel Graf. Das Besondere an den Trikots: In die Gestaltung sind die In ihren auffälligen Trikots waren die Cleansmänner immer mittendrin im Geschehen. typischen Elemente eines Profi-Trikots eingeflossen, gleichzeitig mussten die Shirts aber auch als sichere, strapazierfähige Arbeitskleidung tauglich sein. Schöner Zufall, dass man mit den gelb-grünen Shirts (gelb und grün zählen zu den Hausfarben der EDG) sofort die große Fußballnation Brasilien assoziiert. VIEL POSITIVE RESONANZ GROSSE IMAGEWIRKUNG Die Shirt-Neuentwicklung zeichnet sich durch viele markante Merkmale aus: „Das EDG-Logo ist, wie bei Sponsoren-Logos üblich, vorne auf der Brust platziert. Zudem hat das Shirt die Rückennummer 9 eines Mittelstürmers, dazu kommen sechs Mal die Eins, was zusammen die Servicenummer der EDG ergibt. Das offizielle FIFA-Logo durfte auf dem Trikot verwendet werden, jedoch nur unter Berücksichtigung strenger Regularien. Die Wortmarke EDG ist als kleines Stickmotiv im Nackenbereich platziert – ganz wie bei echten Trikots üblich. Gekrönt wurde die Gestaltung vom Schriftzug CLEANSMANN an der Stelle, wo normalerweise der Spielername steht. Jeder EDG-Mitarbeiter vor Ort war also ein CLEANS- MANN, der mitten im WM-Geschehen stand und eine unverzichtbare Funktion hatte“, erklärt uns Mikel Graf. Die Shirts mit ihrer geschickten Kombination der verschiedenen Elemente sorgen für Aufmerksamkeit und GRAF. KOMMUNIKATION Die Agentur für Werbeartikel und Marketing- Tools entwickelt mit viel Fantasie und Kre- ativität Werbeartikel, die der gewachsenen Identität von Unternehmen zusätzliche Konturen verleihen. Seit über 20 Jahren ar- beiten Inhaber Mikel Graf und sein Team für namhafte Kunden wie Bose, Licher, Erdgas, den Blutspendedienst des Deutschen Roten Kreuzes sowie weitere bekannte Hilfsorgani- sationen. www.graf-kommunikation.de Agenturchef Mikel Graf entwickelte T-Shirts, Polos, Bälle und andere Werbemittel der erfolgreichen EDG-Kampagne zur WM 2006. positiv wirkende Assoziationen, es werden Botschaften transportiert und sogar Informationen vermittelt – sie sind also perfekte Werbeträger. Dass die Hemden aus einem speziellen Mischgewebe bestehen und zusätzliche Sicherheitsstreifen haben, macht sie zur identitätsfördernden, alltagstauglichen Arbeitskleidung, die auch gerne getragen wurde. Den Reinigungskräften der EDG gefielen die Trikots auf Anhieb sehr gut. Laut Mikel Graf sieht man in Dortmund heute noch Müllwerker, die sich nicht von ihrem Trikot trennen können, denn die WM ist vielen in guter Erinnerung geblieben: Sie wurden in ihren pfiffigen Trikots sehr freundlich behandelt und ernteten viel Anerkennung für ihre Arbeit. Viele Bürger und Unternehmen bedankten sich bei der EDG für den Einsatz ihrer Reinigungskräfte. EIN ÜBERWÄLTIGENDER ERFOLG Das CLEANSMANN-Konzept war also ein überwältigender Erfolg: Es gab viel positives Feedback von Fans, Anwohnern und Geschäften sowie große Resonanz in regionalen und überregionalen Medien, auch im Fernsehen. Sogar ein Pressebericht aus Rio de Janeiro lobte die Idee. Uns gefällt die Kampagne sehr, denn die Idee stimmt und das Konzept ist hervorragend umgesetzt. Zusätzlich zu den Shirts entwickelte Graf weitere Werbemittel, darunter schwarz/ gelbe Fußbälle in Carbon-Optik in Sonderanfertigung. Zusätzlich kreierte die EDG eine CD mit gesammelten Fotos und Pressemitteilungen als Dankeschön für die Mitarbeiter. graf. Kommunikation war von Anfang an in die Kampagne mit eingebunden und hat maßgeblich zu deren Erfolg beigetragen. < 67

Page 1
Page 2
Page 3
Page 4
Page 5
Page 6
Page 7
Page 8
Page 9
Page 10
Page 11
Page 12
Page 13
Page 14
Page 15
Page 16
Page 17
Page 18
Page 19
Page 20
Page 21
Page 22
Page 23
Page 24
Page 25
Page 26
Page 27
Page 28
Page 29
Page 30
Page 31
Page 32
Page 33
Page 34
Page 35
Page 36
Page 37
Page 38
Page 39
Page 40
Page 41
Page 42
Page 43
Page 44
Page 45
Page 46
Page 47
Page 48
Page 49
Page 50
Page 51
Page 52
Page 53
Page 54
Page 55
Page 56
Page 57
Page 58
Page 59
Page 60
Page 61
Page 62
Page 63
Page 64
Page 65
Page 66
Page 67
Page 68
Page 69
Page 70
Page 71
Page 72
Page 73
Page 74
Page 75
Page 76
Page 77
Page 78
Page 79
Page 80
Page 81
Page 82
Page 83
Page 84
Page 85
Page 86
Page 87
Page 88
Page 89
Page 90
Page 91
Page 92