Get the FLASH PLAYER to view this magazine:

Get Adobe Flash player

- or -

View as HTML version

www.psi-network.de PSI Journal 6/2016 ternehmens als Geschenkartikelgroßhandlung und Einzelhandelsgeschäft in der Karlsruher City im Jahr 1948. Wolf R. Hauptfleisch trat 1973 als Prokurist in das Unternehmen ein, das er 1979 übernahm. Bereits in den Siebzigern zeichnete sich die Entwicklung des Angebots vom reinen Geschenk hin zum gebrandeten Produkt ab. Schon früh wurden manche Artikel zu Werbezwecken geprägt, bedruckt und sogar versendet. Die Weichen für den späteren Full-Service wurden bereits gestellt. Dass man schon damals weiter dachte, zeigt die frühe Mitgliedschaft beim PSI (1969), der das Unternehmen viele Lieferanten-Kontakte verdankt. „Mein Vater hat die Firma professionalisiert und Kundenberatung ausgebaut. Dabei wurde er tatkräftig unterstützt von meiner Mutter, die auch an der Kommunikation mit den Lieferanten großen Anteil hatte. Mein Vater ist ein echtes Verkäufertalent, dem Verkaufen viel Spaß gemacht hat. So ist es ihm schon im ersten Jahr gelungen, die Umsätze zu verdoppeln“, erzählt der Sohn, der von seinem Vater viel gelernt hat. Dass er ihn sehr schätzt, offenbart sich in seinem Bericht über die früheren Zeiten, als sein Vater noch voll im Geschäft war. „Mein Vater war mit Leib und Seele Verkäufer, ein Naturtalent und echter Entertainer, der zu vielen Produkten Geschichten erzählen konnte, die seine Kunden begeisterten. Vertrauen aufzubauen und Kunden zu binden war seine große Stärke“, erzählt Christian Hauptfleisch. BEGEISTERUNG FÜR DIE SACHE Ein großes Vorbild also, das auch sein eigenes Berufsverständnis geprägt und Maßstäbe gesetzt hat. Wie viele Unternehmerkinder war er ein Stück weit in der Firma zu Hause. Er ist mit den Produkten aufgewachsen, sie haben in seinem Leben schon immer eine Rolle gespielt, denn sie waren immer da, immer im Blickfeld. Man spürt diese enge Beziehung, diese Begeisterung für die Sache, als er uns eine neue Werbeidee für ein Energieunternehmen am frisch eingetroffenen Prototyp erklärt: ein Notizbuch und eine Werbebotschaft in einer eigens hierfür angefertigten Verpackung, die später noch bedruckt wird. Sofort wird das Ganze begutachtet, ausprobiert. Der Karton passt, alles stimmt, er ist zufrieden – ein weiteres schönes Projekt ist entstanden: alles aus einer Hand, kreativ und professionell umgesetzt. Hier spart er nicht an Lob für die Lieferanten und sein Team: „Komplexere Produkte kann man nur mit guten Partnern realisieren. Denn wenn ein Kunde zögert und ein Projekt ins Stocken kommt, dann verlangt man dem Lieferanten zwangsläufig große Flexibilität ab. Auch wir müssen dann kurzfristig reagieren und zum Beispiel auch mal am Wochenende mit der ganzen Belegschaft konfektionieren. Aber da kann ich auf ein eingespieltes Team zählen, das sich auch einmal außer der Reihe engagiert.“ HOHER ANSPRUCH Wer eine solch leidenschaftliche Beziehung zu seinem Beruf hat, der hätte sich kaum einen anderen vorstellen können. „Für mich gab es nie einen anderen Weg. Ich bin dankbar dafür, dass ich diese Chance bekommen habe, und ich freue mich, dass ich das Unternehmen weiterführen und voranbringen kann“, so sein ehrliches und sehr sympathisches Bekenntnis. Also arbeitete er schon früh gezielt auf seine Zukunft hin. An eine kaufmännische Ausbildung schloss sich ein BWL-Studium mit Schwerpunkt Marketing/ Kommunikation an. Anschließend sammelte er Erfahrung in einer Agentur und trat 2000 ins Unternehmen ein. Als sich Wolf R. Hauptfleisch 2010 aus dem Geschäft zurückzog, übernahm Christian Hauptfleisch die Geschäftsführung, die er sich zuvor schon einige Zeit mit seinem Vater geteilt hatte. Inzwischen hat er seinen eigenen Stil gefunden, dem hohen Anspruch an Professionalität, solide Unternehmensführung ist er dabei treu geblieben. KUNDENNUTZEN IM VORDERGRUND Sehr eng und fruchtbar ist die Zusammenarbeit mit Vertriebschef und Prokurist Tullio Coveli, der seit 1995 zum Unternehmen und schon lange als Schwager auch zur Familie gehört. Sabine Coveli verantwortet Rechnungswesen und Buchhaltung und folgt damit ihrer Mutter Marita Hauptfleisch nach, die diesen Aufgabenbereich viele Jahre gewissenhaft betreute. Für die ganze Familie gehören Werbeartikel einfach zum Leben dazu. Interessant war das Gespräch, das sich mit dem Vertriebsstrategen Coveli entwickelt hatte: „Wir bekommen viele Neukunden auf Empfehlung, denn wir sind recht bekannt in der Region. Da hat man natürlich einen Vertrauensvorsprung. Aber wir gehen auch aktiv auf einen potenziellen Kunden zu, etwa mit einer eigens für ihn konzipierten Werbe-Idee, um zu zeigen, was wir können und um ihm damit im Gedächtnis zu bleiben. In jedem Fall ist uns ein zufriedener Kunde wichtig, unabhängig von der Größe seiner Firma. Im Vordergrund steht die Dienstleistung für den Kunden und der Nutzen der Produkte und Aktionen für dessen Geschäft.“ Auch deshalb legt man sich nicht auf bestimmte Branchen fest, sondern bleibt flexibel und minimiert so das Risiko einseitiger Abhängigkeiten. MARKT HAT SICH VERÄNDERT Um den Kunden optimal zu bedienen, investiert Hauptfleisch regelmäßig in sein Unternehmen, in Infrastruktur, Mitarbeiter oder auch Marketing. Am Standort selbst gibt es neben dem Showroom natürlich ein Lager, Räumlichkeiten für Konfektionierung und Verpackung sowie eine Veredlungsabteilung. So können Muster erstellt sowie kleinere und mittlere Aufträge unkompliziert vor Ort abgewickelt werden, zumal das Personal sehr flexibel eingesetzt 69

Page 1
Page 2
Page 3
Page 4
Page 5
Page 6
Page 7
Page 8
Page 9
Page 10
Page 11
Page 12
Page 13
Page 14
Page 15
Page 16
Page 17
Page 18
Page 19
Page 20
Page 21
Page 22
Page 23
Page 24
Page 25
Page 26
Page 27
Page 28
Page 29
Page 30
Page 31
Page 32
Page 33
Page 34
Page 35
Page 36
Page 37
Page 38
Page 39
Page 40
Page 41
Page 42
Page 43
Page 44
Page 45
Page 46
Page 47
Page 48
Page 49
Page 50
Page 51
Page 52
Page 53
Page 54
Page 55
Page 56
Page 57
Page 58
Page 59
Page 60
Page 61
Page 62
Page 63
Page 64
Page 65
Page 66
Page 67
Page 68
Page 69
Page 70
Page 71
Page 72
Page 73
Page 74
Page 75
Page 76
Page 77
Page 78
Page 79
Page 80
Page 81
Page 82
Page 83
Page 84
Page 85
Page 86
Page 87
Page 88
Page 89
Page 90
Page 91
Page 92