Get the FLASH PLAYER to view this magazine:

Get Adobe Flash player

- or -

View as HTML version

www.psi-network.de PSI Journal 3/2016 EDITORIAL BALD ALLES AMAZON? Vor 20 Jahren verkaufte Jeff Bezos über Amazon sein erstes Buch. Heute ist sein Unternehmen das größte Handelshaus der Welt. 40 Milliarden Dollar Vermögen haben ihn auf Platz 15 der reichsten Menschen der Welt katapultiert. Die drei teuersten Konzerne der Welt heißen heute Alphabet (Google Mutter), Apple und Microsoft. Jeff Bezos hat somit Recht behalten, als er sagte, das Internet werde die Welt auf den Kopf stellen. Ganz besonders die Welt des Handels. Da wo Handschlag, Thekengeschäfte und persönliche Beziehungen früher Gold wert waren, hat Bezos die tradierten Werte vom Tisch gefegt. „Retentless“, unerbittlich also, wollte er seine Firma erst nennen und hat damit seine Karten früh auf den Tisch gelegt. Die Branche der Buchverleger erlebt derzeit, was es heißt, einen solchen Gegner zu haben. Wer allerdings bei Amazon Werbeartikel sucht, findet auch dort schon seitenweise Angebote aus allen Produktsegmenten. Noch sind die spezialisierten Online-Händler eine ganze Nasenlänge voraus, weil sie näher an Produkten und Kunden Manfred Schlösser sind. Außerdem können sie ihre Abnehmer im Großgeschäft persönlich bedienen und beraten. Know-how ist nicht nur in diesem Fall Gold wert. Die Erfolgsgeschichte der digitalen Welt zeigt, wohin der Zug geht. Die Werbeartikelbranche muss da mitziehen. Der Gegner kennt kein Pardon. Wobei das kein Plädoyer für den reinen Online-Handel sein soll. Ganz im Gegenteil. Werbeartikel, wenn sie wirkungsvoll eingesetzt werden, haben nach wie vor einen großen Beratungsbedarf. Den kann das Internet noch nicht leisten, wird es wahrscheinlich nie leisten können. Das ist die gute Nachricht – aus der man aber was machen muss. Schaut man sich im Netz nach Beratern/Händlern der Branche um, so sieht man schnell, dass längst nicht überall die Chancen des Mediums Internet genutzt werden. Unzählige Shops schwirren durchs Netz, an denen man nicht erkennt, dass dahinter ein Fach-Unternehmen der Branche steht. Emotionslose Ansammlungen von Produkten. Kein Hinweis auf Wirkung. Keine Hinweise auf Beratung. Nimmt man das Thema noch nicht in der ganzen Breite ernst, oder ist es ein Kostenproblem? Mein Rat nicht nur für Einsteiger: Nutzen Sie die eProdukte des PSI – vom Product Finder bis hin zum Web-Shop. Das bietet greifbaren Mitgliedernutzen. Einfacher und preiswerter geht es nicht. Glauben Sie einem, der nahezu jedes Schlagloch des digitalen Zeitalters mitgenommen hat. Und glauben Sie mir auch: Heute ist es ist kein Hexenwerk mehr, up to date zu sein. Skepsis schlägt schnell in Begeisterung um, wenn Sie gute Produktkenntnis, guten Service, gute Beratung und mundgerechte, digitale Lösungen klug miteinander kombinieren. In diesem Sinne Manfred Schlösser Chefredakteur PSI Journal Ihre Meinung: schloesser@edit-line.de 1/3

Page 1
Page 2
Page 3
Page 4
Page 5
Page 6
Page 7
Page 8
Page 9
Page 10
Page 11
Page 12
Page 13
Page 14
Page 15
Page 16
Page 17
Page 18
Page 19
Page 20
Page 21
Page 22
Page 23
Page 24
Page 25
Page 26
Page 27
Page 28
Page 29
Page 30
Page 31
Page 32
Page 33
Page 34
Page 35
Page 36
Page 37
Page 38
Page 39
Page 40
Page 41
Page 42
Page 43
Page 44
Page 45
Page 46
Page 47
Page 48
Page 49
Page 50
Page 51
Page 52
Page 53
Page 54
Page 55
Page 56
Page 57
Page 58
Page 59
Page 60
Page 61
Page 62
Page 63
Page 64
Page 65
Page 66
Page 67
Page 68
Page 69
Page 70
Page 71
Page 72
Page 73
Page 74
Page 75
Page 76
Page 77
Page 78
Page 79
Page 80
Page 81
Page 82
Page 83
Page 84
Page 85
Page 86
Page 87
Page 88
Page 89
Page 90
Page 91
Page 92
Page 93
Page 94
Page 95
Page 96
Page 97
Page 98
Page 99
Page 100
Page 101
Page 102
Page 103
Page 104
Page 105
Page 106
Page 107
Page 108