Get the FLASH PLAYER to view this magazine:

Get Adobe Flash player

- or -

View as HTML version

Erfolg Ausgabe Juli/August 2016

16 Gesundheit Damit ambulante Pflege und Betreuung finanzier- und machbar bleiben Belvita initiiert die Generationen-Plattform. Bei Belvita fiel der Startschuss zur «Generationen-Plattform». Die Gründer Markus Schneider und Patrick Lauber lancierten eine innovative Lösung für Pflege und Betreuung zu Hause. Mit der Plattform soll organisierte Selbsthilfe von aktiven wie von junggebliebenen Senioren, von Nachbarn sowie von SchülerInnen und Studenten erbracht werden. Die Finanzierung erfolgt durch Crowdfunding. Die Alterspyramide wird zum Atompilz. Die Kosten für Pflege und Betreuung zu Hause werden bis 2030 um 45 % zunehmen. Heute belaufen sie sich auf CHF 7.2 Milliarden. Davon werden 2.1 Mrd. durch professionelle Spitex-Dienstleister, die restlichen CHF 5.1 Mrd. meist kostenlos durch informelle Helfer wie Angehörige und Bekannte erbracht. Bis 2030 steigt das Total auf CHF 10.5 Mrd. Belvita will dafür sorgen, dass ambulante Pflege und Betreuung finanzierbar bleiben und die knapper werdenden Fachkräfte auch in Zukunft ausreichen. Das Konzept basiert auf drei Säulen: Verbinden – unterstützen – begleiten. Auf der Generationen-Plattform verbindet Belvita Menschen aus der Nachbarschaft für kleine, soziale Hilfeleistungen. Hilfe zur Selbsthilfe. Mit der zweiten Säule, der Pflege-App, werden pflegende Angehörige unterstützt. Die dritte Säule sind Spitex-Services. Hier werden Pflegefachkräfte oder Firmen im Pflege- oder Betreuungsbereich durch zentrale Dienste begleitet. Die Generationen-Plattform Trotz aller Spitex-Professionalisierung werden die Ressourcen knapp, deshalb unterstützt Belvita Engagements ausserhalb professioneller Dienste wie die Nachbarschaftshilfe, für die sie eine digitale «Generationen-Plattform» initiieren. Mit der Möglichkeit, auf dieser Plattform auch Freizeit- und Ferienjobs für SchülerInnen und Junioren anzubieten oder solche zu beziehen, schaffen die Initianten generationsübergreifende Kontakte. Auf der sozialen Plattform werden keine kommerziellen Angebote vermittelt. Vertrauen schaffen, Selbstständigkeit stützen Die Nachbarschaftshilfe wird auf einfache Weise online vermittelt. Belvita fördert damit ein altes «Erfolgsmodell» mit digitalen Kommunikationsmitteln. Ein wichtiger Bestandteil wird die Freiwilligenarbeit von Senioren für Senioren bilden. Das Gleiche gilt für Freizeit- und Ferienjobs von Junioren für Senioren. SchülerInnen oder Studierende, welche gerne einen Zustupf für ihre Ausbildung verdienen und dabei etwas Gutes tun möchten, registrieren sich ebenfalls kostenlos auf der Plattform. Anschliessend können sie ihre Dienstleistungen, wie z. B. Rasenmähen, kleine Hausarbeiten, Besorgungen oder einfach nur Gesellschaftleisten, anbieten. Sicherheitsaspekte beachtet Eine solche Generationen-Plattform bringt Menschen zusammen, die sich in etlichen Fällen vor- Ausgabe 7/ 8 / Juli / August 2016 / ERFOLG her noch gar nicht kannten. Hier muss Sicherheit bestehen. Um ein Ausnützen der Situation zu verhindern, hat Belvita zwei Sicherheits-Elemente eingebaut: Zum Einen wird die Identität der Plattform-Benutzer einmalig mittels einer SMS auf das Mobiltelefon verifiziert. Zum Anderen bewerten sich die Parteien nach erbrachter Hilfeleistung gegenseitig. Finanzierung durch Crowdfunding Während die zentralen Dienste für Spitex-Organisationen wirtschaftlichen Charakter aufweisen, ist die Generationen-Plattform ein rein gemeinnütziges Projekt. Für den Aufbau der Plattform startete Belvita eine Crowdfunding-Kampagne. Seit Mitte Juni läuft die Kampagne auf der neuen, von der Luzerner Kantonalbank lancierten Crowdfunding-Plattform «funders.ch» während 90 Tagen, bis Mitte September. Ziel ist es, die Hälfte der budgetierten Kosten für die Entwicklung, den Aufbau und die Positionierung der Plattform am Markt zusammenzutragen. www.funders.ch/belvita Belvita Schweiz AG Markus Schneider Moosacherstrasse 5, 8804 Au / ZH Telefon 076 325 89 57 markus.schneider@belvita.ch, www.belvita.ch

Page 1
Page 2
Page 3
Page 4
Page 5
Page 6
Page 7
Page 8
Page 9
Page 10
Page 11
Page 12
Page 13
Page 14
Page 15
Page 16
Page 17
Page 18
Page 19
Page 20
Page 21
Page 22
Page 23
Page 24
Page 25
Page 26
Page 27
Page 28
Page 29
Page 30
Page 31
Page 32
Page 33
Page 34
Page 35
Page 36
Page 37
Page 38
Page 39
Page 40
Page 41
Page 42
Page 43
Page 44
Page 45
Page 46
Page 47
Page 48