Get the FLASH PLAYER to view this magazine:

Get Adobe Flash player

- or -

View as HTML version

Erfolg Ausgabe Juni/Juli/August 2017

22 Interview Ausgabe 6/7/8 / Juni, Juli, August 2017 / ERFOLG Clemens Rüttimann, Geschäftsführer Thurella AG und Biotta AG Clemens Rüttimann, Geschäftsführer Thurella AG und Biotta AG Clemens Rüttimann ist Betriebsökonom HWV (52) und leitet die Thurella Gruppe und damit die Biotta AG seit Januar 2011. Zuvor war er in verschiedenen Geschäftsführungs- und Management-Positionen unter anderem bei Kneipp in Würzburg, bei Rausch und beim amerikanischen Multi 3M in der Schweizer Niederlassung tätig. Rüttimann ist verheiratet und Vater von zwei Kindern. Moneycab.com: Herr Rüttimann, schon der erste Biotta-Saft 1957 – also lange vor dem Bioboom, Kalorien zählen und dem Trend zu vegetarisch und vegan – war aus biologischem Anbau. Wie fühlt man sich im Jubiläumsjahr als «Bio-Trendsetter»? Clemens Rüttimann: Als Pionier des Schweizer Bio-Landbaus mit inzwischen 60 Jahren Erfahrung gibt uns der Zeitgeist recht: Für die gesunde Ernährung ist Gemüse im Trend und Basis für eine ausgewogene Ernährung. Der neueste Schweizer Ernährungsbericht des Bundesamtes für Gesundheit bestätigt dies. Oder wie es ein renommierter Zürcher Gesundheitsmediziner ausdrückt: Gemüse ist Früchte ohne Zucker. Die sich verstärkende Diskussion um Zucker in Säften und Soft-Drinks erhöht die Nachfrage nach natürlichen Getränken. Der Wettbewerb schläft allerdings nicht. Anstelle von Geburtstagsreden und Rückblick auf Vergangenes konzentrieren wir uns auf unsere Pionierrolle und treiben mit Innovationen das Bio-Saftgeschäft voran. Daneben haben wir eben unter der Marke VIVITZ einen zucker- und süsstofffreien Kräutertee mit 0 Kalorien im Biofachhandel lanciert. Foto: zvg Sie blicken auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2016 zurück. Das Umsatzwachstum der Thurella AG mit der Marke «Biotta» betrug 5,9 %. Wie entwickelte sich das Inland- geschäft? Wir konnten im Inland mit + 4 % wachsen. Im Inland geschah dies hauptsächlich durch Neuheiten sowie dank permanentem Vertriebsausbau. Insbesondere im Bio- und Gesundheitsfachhandel überzeugen wir durch unseren Aussendienst das Verkaufspersonal von unserer einzigartigen Qualität der Direktsäfte ohne Konzentrate und Zusatzstoffe. Bei den Biotta Veggies im Kühlregal konnten wir neuartige in der Schweiz angebaute Rohstoffe wie Urdinkelgras aus Seuzach / ZH in neue Rezepturen einbauen. Das bringt auch für innovative Bio-Bauern neue Möglichkeiten. «Insbesondere in Deutschland und Österreich ist es uns dank starker Kundenbeziehungen und aktivem Management gelungen, trotz anhaltenden Währungsdrucks neue Verbraucher zu gewinnen.» Clemens Rüttimann, CEO Thurella und Biotta Welche Entwicklungen waren im Exportgeschäft zu verzeichnen? Unser Export-Geschäft wuchs 2016 um 11 % zum Vorjahr und fusst auf den Hauptpfeilern Europa, Nordamerika und Asien. Dank schneller Reaktion auf Anfragen aus den Märkten ist es uns gelungen, die Kundenbedürfnisse mit massgeschneiderten Lösungen zu befriedigen. So konnte das organische Wachstum in Nordamerika durch gezielten Distributionsausbau im selektiven Food-Handel ausgebaut werden. Um unsere lokalen Partner und Distribu- toren optimal zu unterstützen, wurden die Export-Marketing-Aktivitäten auch 2016 erhöht. In Asien hat sich durch den Vertriebskanalwechsel von «Beauty&Wellness» hin zum Lebens- mittel-Einzelhandel das Wachstum in China etwas eingebremst. Mittlerweile sind jedoch die Zeichen wieder auf Wachstum gesetzt. In Europa können wir solide Wachstumszahlen vermelden. Insbesondere in Deutschland und Österreich ist es uns dank starker Kundenbeziehungen und aktivem Management gelungen, trotz anhaltenden Währungsdrucks neue Verbraucher zu gewinnen. Im Vereinigten Königreich haben wir den bisherigen Vertrieb eingestellt und die Voraussetzungen geschaffen, um in diesem wichtigen Bio-Markt 2017 mit einem neuen Partner neu zu beginnen. Sie verkaufen Ihre Produkte in über 30 Länder. Wo soll als nächstes der Markteintritt erfolgen? Anlässlich der Gulfood-Messe in Dubai im Februar 2016 konnten wir mit einem Unternehmen aus Kuwait den ersten Kunden aus dem arabischen Raum begrüssen. Daneben werden wir in diesem Jahr den Markt BeNeLux reorganisieren. Da unsere Produkte landwirtschaftlichen Ursprungs sind, ist die Verkehrsfähigkeit immer eine besondere Herausforderung. Registrationen, Zölle und weitere Handelshemmnisse beeinflussen den Markteintritt, weshalb wir zur Zeit keine genauen Aussagen zu weiteren Märkten machen können. Zum Unternehmen Thurella AG mit Sitz im schweizerischen Egnach ist die Holdinggesellschaft der operativen Unternehmen Biotta AG und GESA Gemüsesaft GmbH. Die Biotta AG ist der führende Schweizer Bio-Pionier. Seit 60 Jahren werden ihre direkt gepressten und naturrein belassenen biologischen Gemüse- und Fruchtsäfte aus nachhaltiger Manufaktur in mehr als 30 Länder exportiert. Ende 2012 übernahm sie zudem die Herstellung und den Vertrieb der Bio- Frucht-Smoothies „Traktor“, die einer der Vorreiter für Smoothies auf dem Schweizer Markt waren. Die deutsche Tochter GESA Gemüsesaft GmbH stellt naturbelassene Gemüsesafthalbfabrikate aus süddeutschem Bio-Gemüse für die weiterverarbeitende Industrie her.

Page 1
Page 2
Page 3
Page 4
Page 5
Page 6
Page 7
Page 8
Page 9
Page 10
Page 11
Page 12
Page 13
Page 14
Page 15
Page 16
Page 17
Page 18
Page 19
Page 20
Page 21
Page 22
Page 23
Page 24
Page 25
Page 26
Page 27
Page 28
Page 29
Page 30
Page 31
Page 32
Page 33
Page 34
Page 35
Page 36
Page 37
Page 38
Page 39
Page 40
Page 41
Page 42
Page 43
Page 44
Page 45
Page 46
Page 47
Page 48