Get the FLASH PLAYER to view this magazine:

Get Adobe Flash player

- or -

View as HTML version

Erfolg Ausgabe Juni 2016

44 VR Mandate Ausgabe 6 / Juni 2016 / ERFOLG Neue Herausforderungen fordern neue Kompetenzen für den Verwaltungsrat der Zukunft! Dominic Lüthi ist Gründer und Geschäftsführer von VRMandat.com, der ersten online-Vermittlungsplattform für Verwaltungs-, Stiftungs- und Beiräte in der Schweiz. Den Grundstein für die Idee hat er 2009 mit der Master-Thesis seines MBA-Studiums zum Thema „optimale VR-Komposition“ gelegt; heute wird die Plattform zusammen mit Spezialisten (Kim Johansson, Dr. Christoph Sievers, René Neuweiler) betrieben. Der aus Zürich stammende Wirtschaftsinformatiker und Dozent ist seit 2008 selbst im VR eines Unternehmens und gehört dem Vorstand verschiedener Organisationen an. Nicht ganz unerwartet, wird die «Digitalisierung» vom Expertenpanel als die zentralste künftige Herausforderung des Marktes gesehen. In den Unternehmen selbst sind es die «Adaptions- / Change-Fähigkeiten», und seitens Anspruchsgruppen werden sich die Unternehmen künftig vor allem mit «Compliance» Thematiken konfrontiert sehen. Der Verwaltungsrat / die Verwaltungsrätin der Zukunft braucht vor allem «Reflexionsvermögen», einen «Blick über die Shareholder-Brille hinweg», «Visionskraft für Strategie» und «strategisches Denken», um Erfolge zu erzielen. Es fehle derzeit das Bewusstsein in den Verwaltungsräten, «dass Wettbewerb über eine People-Strategie entschieden werden kann», so die Experten der Studie. Die künftigen He- Geschätzte Unternehmerinnen und Unternehmer der Zukunft Der Verwaltungsrat (VR) ist für die Aufsicht über das Unternehmen zuständig. Seine Aufgaben sind im Obligationenrecht festgeschrieben. Der Verwaltungsrat ist oberstes Aufsichts- und Gestaltungsorgan der Aktiengesellschaft. Gemäss Obligationenrecht (OR) führt der Verwaltungsrat die Geschäfte selber oder er überträgt die Geschäftsführung an Dritte (was üblich ist). Nach Gesetz (Art. 716 OR) hat der Verwaltungsrat aber sieben unübertragbare und unentziehbare Aufgaben zu erledigen. Genau deshalb sind die Erwartungen an Verwaltungsräte hoch. Als Mitglied des Verwaltungs- rates muss man stets gesetzliche, ethische, politische, soziale und vor allem unternehmerische Aspekte abwägen. Neue Herausforderungen wie die Digitalisierung der Geschäftsprozesse, Agilität auf den Märkten, Change- und Peoplemanagement – um hier nur einige zu nennen – kommen dazu. Um Beweglichkeit für das Unternehmen zu gewährleisten und allfällige Interessenkonflikte weitestgehend zu vermeiden, bietet es sich an, möglichst unabhängige und den Aufgaben entsprechend passende Personen im Verwaltungsrat zu haben. Welches sind die zukünftigen Erfolgsfaktoren für ihr Unternehmen und sind diese in Ihrem Verwaltungsrat vorhanden? Die Reflexion innerhalb des eigenen Boards ist gewiss nichts Einfaches. Benchmarks und Resultate von Studien können dabei helfen. Eine aktuelle Delphi Studie der Universität St. Gallen und Somersault Consulting nimmt sich genau dieser Thematik an. Wir wünschen Ihnen beim Lesen viel Freude. Wer sich für weitere Resultate der besagten Studie interessiert, kann gerne Interesse unter: info@vrmandat.com bekunden. Wir wünschen Ihnen eine tolle Strategiefindung und gute Geschäfte. Dominic Lüthi und das VRMandat.com-Team. rausforderungen an Unternehmen forderten vom Verwaltungsrat ein generelles Verständnis für die People Dimension bei der Umsetzung der Unternehmensstrategie. In der Konsequenz sollten kritische HR Diskussionen denn auch nicht den Personal-Ausschüssen vorbehalten bleiben, sondern im Gesamt-Verwaltungsrat geführt werden. Insgesamt wird in der Studie deutlich, dass der Verwaltungsrat künftig vermehrt in der Verantwortung für die Implementierung der Strategie gesehen wird. Um dieser Anforderung genügen zu können, benötigen dessen Mitglieder Change-Kompetenzen, aber auch professionelles Wissen über Kommunikation und Meinungsbildungsprozesse bis und mit Level Mitarbeitende! Die Unabhängigkeit und Verantwortung (nicht mehr als 3–5 Mandate pro Person) von Verwaltungsrätinnen / Verwaltungsräten und die «holistische Diversität» der Gremien (z. B. in Bezug auf Kompetenzen, regionale Herkunft, Erfahrungen, Geschlecht, Lebenseinstellung) seien zentral, um es mit den komplexer werdenden künftigen Veränderungen aufnehmen zu können, waren sich die Experten einig. Die Anforderungen an die Führungsfähigkeiten im Verwaltungsrats-Präsidium werden damit deutlich steigen – schliesslich müsse das Gremium bei aller Unterschiedlichkeit effektiv und erfolgreich zusammenarbeiten und das werde kein «Selbstläufer», sondern brauche erfahrene und engagierte Verwaltungsratspräsidentinnen und -präsidenten mit Fingerspitzengefühl. Insgesamt – so das Fazit der Experten – seien bereits kurzfristig benötigten Kompetenzen nicht ausreichend in den Verwaltungsräten vorhanden. Auch sei zu befürchten, dass es einige der besonders kritischen Herausforderungen, ent-

Page 1
Page 2
Page 3
Page 4
Page 5
Page 6
Page 7
Page 8
Page 9
Page 10
Page 11
Page 12
Page 13
Page 14
Page 15
Page 16
Page 17
Page 18
Page 19
Page 20
Page 21
Page 22
Page 23
Page 24
Page 25
Page 26
Page 27
Page 28
Page 29
Page 30
Page 31
Page 32
Page 33
Page 34
Page 35
Page 36
Page 37
Page 38
Page 39
Page 40
Page 41
Page 42
Page 43
Page 44
Page 45
Page 46
Page 47
Page 48