Get the FLASH PLAYER to view this magazine:

Get Adobe Flash player

- or -

View as HTML version

Erfolg Ausgabe Juni 2016

4 Gesundheitsclub Schweiz Ein starker Schritt Richtung bezahlbare Krankenkassen Prämien Josef Rothenfluh, Präsident SKV Jetzt sind Querdenker gesucht. Jede Vision muss Bodenhaftung bekommen. Sonst bleiben Visionen nur Illusionen. Der GCS will Lösungen zu echten Problemen. Also denken wir quer! Der GCS zu Besuch bei der Basler Versicherung in Basel Auf dem Weg zur Formel; wie komme ich zu einer bezahlbaren Krankenkassen Prämie, stand nun der wichtige Besuch auf der Verwaltung der Basler Versicherungsgesellschaft in Basel auf dem Programm. Uns interessiert, wie kommen Versicherungsprämien zustande und wie Anzeigen Empfohlen vom SKV! werden neue Produkte geschaffen. Eigentlich wollen wir nichts anderes, als ein neues Produkt mit einer Prämie von CHF 100.– pro Monat. Je nach Leidensdruck, die eine solche Prämie verlangen würde, wollen wir auch die Variante CHF 200.– sehr ernsthaft angehen. Wir waren sehr gespannt. Wird es ein konkretes Resultat geben? Oder schweben wir weiter nur in Visionen von «möchtegern» Lösungen. Das Resultat ist ein Lichtblick. Mit dem Topspezialisten Yannick Hasler, Mitglied der Direktion / Leiter Pricing und Produktmanagement der Basler Versicherung, haben wir ein Resultat erreicht, das sich sehen lassen darf. Es hat sich im gegenseitigen Zuhören eine tolle Basis entwickelt. Mit einem ganzen Fragenkatalog ist der GCS angetreten, um im Heuhaufen die Nadel zu finden, die unser eingangs erwähntes Problem lösen könnte. Es war ja klar, noch gibt es die Formel nicht. Aber, sie liegt wohl irgendwo im breiten Spektrum des starken Angebotes des grossen und sehr erfolgreichen «alle Branchen Versicherers», der Basler Versicherungsgesellschaft. Sie glauben noch nicht daran? Dann sollten Sie sich mal die im Moment gross beworbene «Balser» Werbung, mit der Formel «1 + 1 = 3 für eine gute Vorsorge» anschauen. Die «Basler», das sind die Profis. Sie beweisen in der täglichen Arbeit, wie Versicherungsprodukte erfolgreich verbessert und entwickelt werden. Können wir das auch für den GCS nutzen? Uns interessiert vorab nur, wie berechnet man faire, konkrete Versicherungsprämien? Es wird auch da nur mit Wasser gekocht. Zaubern können wir alle nicht. Umso wichtiger war; dass DIE unkomplizierte Business Software für KMU inkl. Zeiterfassung Ausgabe 6 / Juni 2016 / ERFOLG man mit Logik überzeugt und das Resultat in seiner Einfachheit bestand hat. Eine Versicherung baut auf Erfahrungswerte. Das heisst, was in der Vergangenheit passiert ist, das wird auf die Zukunft ausgelegt. Was da heraussticht ist, dass Ausreisser von Grossschäden gekappt werden. Das heisst, z. B. alle Schäden über CHF 100‘000.– aus der Rechnung fallen. Dafür gibt es die Rückversicherer. Die Berechnungen werden auf mehrere Jahre hinaus genau verfolgt. Die Rechnung geht zum Beispiel von einer Zahl ab 10‘000 Versicherten aus. So gelingt es, dass man so schon sehr genaue Statistiken über den Schadenverlauf erstellen kann und daraus die Höhe der Prämien ableitet. Die Prämie muss nichts anderes als alle Schäden, plus einen Gewinn für die Versicherung selbst, abdecken. Die Formel, SS (Schadensumme des letzten Jahres plus GM (Gewinnmarge), abzüglich R (Ausreis- ser Summe durch den Rückversicherer) geteilt durch AM (Anzahl Versicherte), das ergibt die Jahresprämie. So einfach ist es. SS + GM – R AM Comatic / 041 922 24 88 / info@comatic.ch = Versicherungsprämie Ist es nun für den GCS so einfach? Sicher natürlich noch nicht. Aber der Ansatz ist ein echtes Versprechen. Es ist schon ein Teil der Lösung. Im nächsten Schritt schauen wir genauer hin, was das für den GCS heissen kann. Wir rechnen alles gemäss uns bekannten Vorgaben 20% Rabatt für StartUps

Page 1
Page 2
Page 3
Page 4
Page 5
Page 6
Page 7
Page 8
Page 9
Page 10
Page 11
Page 12
Page 13
Page 14
Page 15
Page 16
Page 17
Page 18
Page 19
Page 20
Page 21
Page 22
Page 23
Page 24
Page 25
Page 26
Page 27
Page 28
Page 29
Page 30
Page 31
Page 32
Page 33
Page 34
Page 35
Page 36
Page 37
Page 38
Page 39
Page 40
Page 41
Page 42
Page 43
Page 44
Page 45
Page 46
Page 47
Page 48