Get the FLASH PLAYER to view this magazine:

Get Adobe Flash player

- or -

View as HTML version

Erfolg Ausgabe Juni 2016

Ausgabe 6 / Juni 2016 / ERFOLG Versicherung 11 Augen auf bei der Verlängerung von Hypotheken Lorenz Fuchs Kreditnehmer verschenken gerade jetzt bei der Verlängerung ihrer Hypotheken viel Geld. Eine Studie zeigt: Das hat vor allem damit zu tun, dass sie zu träge sind, um die Kondi- tionen überhaupt zu vergleichen. Wer in der momentanen Marktphase ein Haus baut oder eine Immobilie finanziert, der kann sich glücklich schätzen. Die Zinsen sind so niedrig wie noch nie. Die Zinsbelastung fällt damit nur noch wenig ins Gewicht. Das hilft sehr, wenn man sich den Traum von den eigenen Wänden erfüllen will. Anzeigen Doch ganz anders sieht das Bild aus, wenn man vor einigen Jahren ein Haus gekauft hat und die Hypothek ausläuft. Bei der Verlängerung bleiben nach einer aktuellen Studie 85 Prozent der Kreditnehmer bei ihrer Hausbank. Zwei Drittel davon vergleichen erst gar nicht mit der Konkurrenz. Lukratives Geschäft für die Banken Das bedeutet also, dass mehr als die Hälfte der Schweizerinnen und Schweizer ohne grosses Zögern die Kondition, die ihnen die Hausbank für die Verlängerung der Hypothek vorlegt, akzeptieren. Das geschieht im guten Glauben, dass ihnen die Hausbank ein marktgerechtes Angebot macht. Doch das ist häufig nicht so. Lukrativ ist das Geschäft häufig nur für die Bank. Was bedeutet das? In den meisten Fällen zahlt man einfach mehr Zins als nötig. So ist es durchaus möglich, aktuell eine Festhypothek mit einer fünfjährigen Laufzeit für rund 0,75 % Zinsen zu bekommen. Grosse Schweizer Banken liegen aber durchaus deutlich höher bei einem Zinssatz von in etwa 1,10 %. Ein Unterschied von 0,4 % ist nicht ungewöhnlich. Treue zur Hausbank muss sich nicht lohnen Finanziert man auf dieser Basis einen Kredit über CHF 500‘000.– , dann entrichtet man über die gesamte Laufzeit gerechnet satte CHF 23‘000.– an Zinsen, die man hätte sparen können. Die Studie hat ergeben, dass ein Haushalt, der auf einen Vergleich der Konditionen verzichtet, pro Jahr bis zu CHF 2‘800.– zu viel an Zinsen bezahlt. Dass sich die Treue zur Hausbank lohnt, ist offensichtlich ein ziemlicher Irrglaube. Der Wechsel der Hypothekarbank stellt übrigens keine grosse Hürde dar und lässt sich einfach vollziehen. Dabei sollte man sich schon rechtzeitig erkundigen und nicht zu lange warten, wenn es um die Verlängerung einer Hypothek geht. So kann man sich einen Überblick über den Markt verschaffen und zugleich die besten Angebote sondieren. Vergleichen und Finanzen optimieren Wenn Sie die besten Konditionen für Ihre Hypothek finden möchten oder auf eine unabhängige Beratung Wert legen, dann ist der Finanzoptimierer Lorenz Fuchs für Sie der richtige Ansprechpartner. Fuchs Finanz Consulting GmbH Schiller 31, 6440 Brunnen Telefon 041 820 29 29 Mobile 079 433 78 74 info@fuchsfinanzconsulting.ch www.fuchsfinanzconsulting.ch Einfach erfolgreich! Leasing leicht gemacht GRENKELEASING AG · Scha� hauserstrasse 611 · 8052 Zürich Telefon: +41 44 36560-00 · Telefax: +41 44 36560-11 E-Mail: service@grenke.ch · Internet: www.grenkeleasing.ch

Page 1
Page 2
Page 3
Page 4
Page 5
Page 6
Page 7
Page 8
Page 9
Page 10
Page 11
Page 12
Page 13
Page 14
Page 15
Page 16
Page 17
Page 18
Page 19
Page 20
Page 21
Page 22
Page 23
Page 24
Page 25
Page 26
Page 27
Page 28
Page 29
Page 30
Page 31
Page 32
Page 33
Page 34
Page 35
Page 36
Page 37
Page 38
Page 39
Page 40
Page 41
Page 42
Page 43
Page 44
Page 45
Page 46
Page 47
Page 48