Get the FLASH PLAYER to view this magazine:

Get Adobe Flash player

- or -

View as HTML version

Erfolg Ausgabe Mai 2016

Ausgabe 5 / Mai 2016 / ERFOLG 23 Leitbilder: Jedes Unternehmen hat eines – und dann? Gabriela Gees, eidg. dipl. Marketingleiterin, Dozentin für Marketing & Kommunikation, Expertin für Strategisches Marketing, Positionierung & Unternehmenssprache Leitbilder mit greifbaren Inhalten, die in Unternehmen nicht nur an der Wand im Pausenraum hängen, sondern täglich gelebt werden, sind der Motor für das Mitarbeiterengagement. Sie bilden die Handlungs- und Entscheidungsgrundlage für Management und Mitarbeiter und gelten als Benchmark für Kunden und Partner. Allzu oft wissen aber weder Management noch Mitarbeitende, was in ihrem Unternehmensleitbild drinsteht. Die Gründe: Das Leitbild wurde nicht gemeinsam mit den Stakeholdern erarbeitet, es wird nicht top down gelebt und nicht nachhaltig in den Köpfen der Manager und Mitarbeitenden verankert. Nur wenn das Leitbild bei jedem Einzelnen ein stetiger Begleiter bei der Arbeit ist und das Tun im Sinne des Unternehmens beeinflusst, erfüllt es seinen Zweck. Das Klavier spielen lernt man ja auch nicht, indem man sich ein Notenblatt einmal anschaut und es sich dann unters Kopfkissen legt. Das Leitbild kennen, verstehen und leben Der Einsatz zur Verankerung eines Leitbilds ist hoch, die Hürden jedoch sind es nicht. Was es braucht, um ein Leitbild nachhaltig im Unternehmen zu implementieren, sind ein klares Commitment der Unternehmensleitung, verständliche Botschaften, eine gute Strategie und Massnahmen, die auch umgesetzt werden. Dass Management und Mitarbeitende das Leitbild kennen, ist dabei die Basis. Denn wer nicht weiss, was im Leitbild steht, kann auch nicht begreifen, wofür das Big Picture des Unternehmens steht und worin der Sinn seiner Arbeit liegt. Veränderungen werden ignoriert, passives Verhalten und Dienst nach Vorschrift sind an der Tagesordnung. Nach dem Kennen folgt das Verstehen des Leitbilds. Wer versteht, für welche Werte sein Unternehmen steht, kann auch danach handeln. Erkennen die Mitarbeitenden, dass ihre Aufgabe im Unternehmen sinnstiftend ist, arbeiten sie motivierter, produktiver und mit mehr Engagement. «Walking the talk» ist eines der wichtigsten Prinzipien bei der Verankerung von Leitbildern. Die Unternehmensspitze, die das Unternehmen steuert, sollte stets als Vorbild agieren und in jeder Situation die Werte des Unternehmens vorleben. Das heisst, Führungskräfte müssen gute Kommunikatoren sein, um das Big Picture überzeugend zu vermitteln. Ihr Verhalten muss in Einklang mit den Botschaften des Unternehmensleitbilds stehen. Massnahmen zur nachhaltigen Verankerung des Leitbilds Leitbild-Meetings: Steter Tropfen höhlt den Stein, respektive stellt das ständige Auseinandersetzen mit dem Leitbild des Unternehmens sicher, dass die Mitarbeitenden sich regelmässig mit dessen Werten befassen. In diesen Meetings sollte es insbesondere darum gehen, an aktuellen Beispielen aus dem Unternehmen aufzuzeigen, wie die Werte des Unternehmens gelebt wurden und was für ein konkreter Mehrwert daraus entstanden ist. Wenn Mitarbeitende erkennen, welchen Beitrag ihre Arbeit zur Unterstützung der Werte und Ziele im Leitbild leistet, dann sind sie auch gewillt, nach diesen Grundsätzen zu handeln. Partizipative Weiterentwicklung des Leitbilds: Genau so, wie sich Märkte verändern, verändern sich Unternehmen. Neue Generationen von Mitarbeitenden wachsen heran. Diese haben andere Erwartungen an ihre Arbeitgeber und an ihr Leben im Allgemeinen. Dem sollten Unternehmen Rechnung tragen, die in Zukunft attrakti- Kolumne ve Arbeitgeber sein wollen. Veraltete Leitbilder sollten unter Einbezug aller Stakeholder – insbesondere der internen – weiterentwickelt werden. Je stärker Mitarbeitende in die Entwicklung eines aktuellen Leitbilds einbezogen werden, desto grösser ist die Akzeptanz, das Verständnis für den Inhalt und das Engagement bei der Umsetzung. Mitarbeitermagazine, interne Medien: Eine gute Möglichkeit, um das Unternehmensleitbild regelmässig zu thematisieren, ist das Mitarbeitermagazin oder andere interne Medien wie Newsletter oder auch Social-Enterprise-Plattformen wie beispielsweise Yammer. Diese Kanäle eignen sich hervorragend, um Storytelling rund um das Leitbild zu betreiben. Hier kommen Mitarbeitende direkt zu Wort und erzählen ihre Geschichte dazu, wie sie ganz konkret Unternehmenswerte leben und was sie damit erreichen. Fakt ist: Das Unternehmensleitbild kann – wenn es im gesamten Unternehmen gut verankert ist und eine hohe Akzeptanz bei Management und Mitarbeitenden geniesst – das Verhalten am Arbeitsplatz massgeblich positiv beeinflussen. Eine zielorientierte Kultur, die motiviert und das Engagement des Einzelnen fördert, erhöht die Attraktivität des Unternehmens und leistet einen entscheidenden Beitrag zur Verwirklichung der Unternehmensvision. Vox Marketing GmbH Brunaustrasse 71, 8032 Zürich Telefon 044 515 68 58 gees@voxmarketing.ch www.voxmarketing.ch

Page 1
Page 2
Page 3
Page 4
Page 5
Page 6
Page 7
Page 8
Page 9
Page 10
Page 11
Page 12
Page 13
Page 14
Page 15
Page 16
Page 17
Page 18
Page 19
Page 20
Page 21
Page 22
Page 23
Page 24
Page 25
Page 26
Page 27
Page 28
Page 29
Page 30
Page 31
Page 32