Get the FLASH PLAYER to view this magazine:

Get Adobe Flash player

- or -

View as HTML version

Erfolg Ausgabe April/Mai 2017

Ausgabe 4/5 / April / Mai 2017 / ERFOLG 11 Compliance für KMUs Als Partner bei meinJurist KmG vertritt Daniel Hofmann die rechtlich relevanten Interessen der KMU-Mitglieder im Raum Basel und Ostschweiz Aus dem Bestechungsskandal bei Alstom im 2011 folgt nicht nur eine Busse von über 2 Mio. zu Lasten der schweizerischen Tochtergesellschaft, sondern es entstand auch ein unbezifferbar hoher Reputationsschaden. Während finanzielle Schäden «im Stillen» reguliert werden, braucht es viele Jahre bis die Wunden aus der Beschädigung einer Reputation geheilt sind. Was ist unter Compliance zu verstehen? Unter Compliance ist die Einhaltung von gesetzlichen und administrativen Auflagen und regulatorischen Standards wie SIA-, ISO-, DIN-Normen zu verstehen. Darin enthalten sind auch Verhaltensregeln, welche sich ein Unternehmen, zum Beispiel als Betriebs- oder Sicherheitsreglement, selbst vorgibt. Compliance wird auch durch Wertvorstellungen in Gesellschaft und Politik geprägt. Es unterliegt einem stetigen rechtlichen Veränderungsprozess. Es ist auch als ein moralisches Verhaltenskonzept zu verstehen. Denn nicht alles was legal ist, ist auch legitim. Regelverstösse können nebst hohen Strafzahlungen auch einen einschneidenden Verlust von Reputation und damit des Vertrauens nach sich ziehen und unmittelbar die Existenz einer Unternehmung infrage stellen (wie zum Beispiel letzthin die Schliessung der Bank BSI in Lugano). Die Notwendigkeit Compliance ist als ein System mit je eigenen Mechanismen. Alle mit dem Betrieb interagierenden Stellen unterstellen sich der Compliance: Geschäftsleitung, Mitarbeitende, Lieferanten. Zu den «zu überwachenden» Stellen gehören solche, welche Rechtsfolgen nach sich ziehen wie der arbeitsrechtliche und personalwirtschaftliche Bereich mit der Arbeitszeiterfassung, der Arbeitsschutz, die Rechnungslegung, der IT-Bereich, die Produktehaftung oder auch der Steuerbereich. Der Zweck Es gilt, das Unternehmen vor rechtlichen Problemen oder Sanktionen in Bezug auf ihr Handeln nach aussen zu schützen. Darunter fallen wettbewerbsrechtliche Verstösse, Verletzung von Schutz- und Urheberrechten, Datendiebstahl / Datenmissbrauch sowie die Verletzung von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen. Nach innen gerichtet geht es um die Standardisierung von Prozessen und die Organisation. Mit anderen Worten: Compliance zieht unweigerlich technische, organisatorische und strukturelle Massnahmen nach sich. Die Einhaltung zusätzlicher Regelwerke kann Wettbewerbsvorteile bieten, die Reputation erhöhen und die Profitabilität steigern (Besonders bei grösseren Geschäften wo das Unternehmen als Zulieferer, Bieter oder als Partner auftritt.) Wer ist zuständig? Bei einer Aktiengesellschaft hat der Verwaltungsrat die «Oberaufsicht» über die mit der Geschäftsleitung betrauten Personen für die Befolgung der Gesetze, Regelungen, Statuten und Weisungen. Er ist auch für die Festlegung der Organisation zuständig (OR 716a Abs. 1) und trägt somit die Verantwortung für die Compliance im Unternehmen. Der Vorstand, sei es nun der Verwaltungsrat oder der Patron muss Rechtsberatung dafür sorgen, dass zur Umsetzung einer systematischen Compliance die nötigen Prozesse und Ressourcen installiert werden. Zudem ist es ratsam, dass der Firmenvorstand seine Vorbildfunktion wahrnimmt, die Richtlinien lebt und sicherstellt, dass diese bis zum letzten Mitarbeiter ankommen. Für die operative Umsetzung ist eine verantwortliche Person zu bezeichnen, welche auf Stufe Geschäftsleitung agiert und die Regeln überall durchsetzen kann. Um auf die stetigen Veränderungen vorbereitet zu sein, aber auf für die Umsetzung, empfiehlt es sich, für alle Mitarbeiter stufengerechte Schulungen vorzunehmen. Diese sollten jährlich wiederholt werden. Der goldene Mittelweg Vor allem bei KMUs gilt es, den goldenen Mittelweg zu finden, damit kein überdimensionierter Compliance Wasserkopf entsteht und die Anforderungen dennoch erfüllt werden. Besonders für KMU, welche die Mechanik eines Compliance Regelwerkes verstehen wollen, empfiehlt sich die Unterstützung externer Fachleute beizuziehen. Ein einziger Rechtsfall, welcher durch eine systematische Compliance vermieden werden kann, wiegt deren Kosten dutzendfach auf. In diesem Sinne ist Compliance als Investition zu verstehen. meinJurist Orientierung. Sicherheit. meinJurist KmG Spezialisten für Compliance Klostergutstrasse 4 8252 Altparadies Telefon 079 430 50 71 info@meinjurist.ch Für Ihre Orientierung und Sicherheit Mitglieder des Schweizerischen KMU-Verbandes profitieren von der Möglichkeit, bei auftretenden Rechtsfragen eine kostenlose Erstberatung am Telefon zu erhalten.

Page 1
Page 2
Page 3
Page 4
Page 5
Page 6
Page 7
Page 8
Page 9
Page 10
Page 11
Page 12
Page 13
Page 14
Page 15
Page 16
Page 17
Page 18
Page 19
Page 20
Page 21
Page 22
Page 23
Page 24
Page 25
Page 26
Page 27
Page 28
Page 29
Page 30
Page 31
Page 32
Page 33
Page 34
Page 35
Page 36
Page 37
Page 38
Page 39
Page 40
Page 41
Page 42
Page 43
Page 44
Page 45
Page 46
Page 47
Page 48