Get the FLASH PLAYER to view this magazine:

Get Adobe Flash player

- or -

View as HTML version

Erfolg Ausgabe Februar/März 2017

Ausgabe 2/3 / Februar / März 2017 / ERFOLG Marketing 15 Neue Kunden gewinnen dank aktuellen Adressdaten Mit der Post verschickte Mailings erleben aktuell ein Revival. Damit der Werbebrief seine Zielgruppe auch erreicht, sind aktuelle Adressdaten das A & O. Moneyhouse bietet einen Adress-Shop mit laufend aktualisierten Daten an. Das Unternehmen ist von der Qualität so überzeugt, dass der Kunde eine Geld-zurück-Garantie erhält. Reizüberflutung. Dieses Wort trifft insbesondere auf jegliche Art der Werbung zu. Fast im Sekundentakt werden wir mit den verschiedensten Marketing-Botschaften bombardiert. Mit dem Resultat, dass Blocker von elektronischer Werbung – sogenannte Adblocker – Hochkonjunktur haben. Zum Leidwesen der Werbeindustrie. Per Post versandte Mailings erleben ein Revival Noch nicht lange her wurde er durch den Online-Boom fast vollständig verdrängt, heute feiert er seine Auferstehung: der Werbebrief. Fast von der Bildfläche verschwunden geniesst er dank der elektronischen Reizüberflutung wieder erhöhte Aufmerksamkeit. Denn: Viele Kommunikationsfachleute in KMU setzen wieder vermehrt auf dieses Werbemittel. Der Vorteil: Es ist relativ schnell und kostengünstig umgesetzt und an seine Zielgruppe verschickt. Verschickt? Genau hier lauert jedoch der grösste Stolperstein. Haben Sie auch schon Werbebriefe erhalten, die entweder keinen vollständigen Anzeigen Namen, Vornamen oder sonstige Fehler in der Adresse aufgewiesen haben? Solche Mängel erhöhen das Risiko, dass das Mailing ungeöffnet im Papierkorb landet – und so entsprechend seine Wirkung verfehlt. Laufend aktualisierte Adressdaten von Moneyhouse Nur: Wo erhält der Werbende Adressmaterial, das er auch guten Gewissens verwenden kann? Anbieter dafür gibt es viele. Und ebenso viele Briefe erhält der Absender zurück, da sie nicht zugestellt werden können. Auch hier gilt: Datenqualität ist das A & O für ein erfolgreiches Mailing. Moneyhouse tritt diesem Missstand mit dem neuen Online-Adress-Shop entgegen. Was ist neu daran? Im Gegensatz zu den üblichen Anbietern von Adressdateien überprüft Moneyhouse diese regelmässig. Aktuell rund eine halbe Million Datensätze. Sprichwörtlich in Handarbeit werden diese erarbeitet und in die Adressdatenbank eingepflegt. So erhält der Kunde für seine Bedürfnisse individuell zugeschnittene und personifizierte Adressdaten. Anmelden, Adressen selektieren, kaufen – innert weniger Minuten Mit wenigen Klicks gelangt der Kunde zu den Adressen seiner Wahl: Online registrieren, Adressdaten auswählen und am Schluss online bezahlen – und dies alles innert weniger Minuten. Die gekauften Datensätze pflegt der Kunde in seiner «Adresswerkstatt» nach Gutdünken. Weitere Adressen selektieren und kaufen, seinen Kundenstamm analysieren und viele weitere Funktionen sorgen dafür, dass er neue Kunden gewinnen kann. Unter anderem sind auch Firmen gelistet, die im aktuellen Jahr ein Jubiläum feiern. Also wieso nicht gleich ein solches Ereignis für einen originellen Glückwunsch nutzen und mit dieser einfachen Massnahme allenfalls einen neuen Kunden gewinnen? Dabei schreibt Moneyhouse Transparenz gross. Je nach Art und Anzahl der ausgewählten Daten ist sofort ersichtlich, wie hoch die Kosten sind. So lässt sich das vorhandene Budget optimal einhalten und einsetzen. Aktuell oder Geld zurück Viele Anbieter werben damit, dass ihre angebotenen Daten aktuell sind. Jene von Moneyhouse sind es tatsächlich. Sollten bei einem Versand trotz korrekter Beschriftung mehr als 2 Prozent aller Briefe postalisch nicht zustellbar sein, kauft das Unternehmen die falschen Datensätze zum Stückpreis von 30 Rappen zurück. Finden Sie jetzt dank dem Adress-Shop von Moneyhouse die richtigen Entscheidungsträger mit nur wenigen Klicks und gewinnen Sie neue Aufträge. Jetzt entdecken unter: www.moneyhouse.ch/verkaufen

Page 1
Page 2
Page 3
Page 4
Page 5
Page 6
Page 7
Page 8
Page 9
Page 10
Page 11
Page 12
Page 13
Page 14
Page 15
Page 16
Page 17
Page 18
Page 19
Page 20
Page 21
Page 22
Page 23
Page 24
Page 25
Page 26
Page 27
Page 28
Page 29
Page 30
Page 31
Page 32
Page 33
Page 34
Page 35
Page 36
Page 37
Page 38
Page 39
Page 40
Page 41
Page 42
Page 43
Page 44
Page 45
Page 46
Page 47
Page 48