Get the FLASH PLAYER to view this magazine:

Get Adobe Flash player

- or -

View as HTML version

Erfolg Ausgabe Januar/Februar 2016

Ausgabe 1/2 / Januar / Februar 2016 / ERFOLG Aus der Redaktion 3 Editorial Inhalt Geschätzte Leserinnen und Leser Der Eurokurs klettert mit 1.1198 Franken auf den höchsten Stand seit zwölfeinhalb Monaten und nichts deutet bisher auf ein Wendemanöver hin. Weder die unter Dauer-Feuer stehenden Banken, noch ein die Notenpresse eng umarmender EZB-Chef Draghi können den Euro aufhalten. Läuft es auf eine Finanzblase und ein Überschiessen des Euros auf 1.20 Franken hinaus? Das wäre für unsere Exportwirtschaft, welche rund 1/3 des BIP ausmacht fatal. Aber auch andere Wirtschaftsnachrichten lassen aufhorchen. Soll soll das chinesische Unternehmen Haers die Schweizer Traditionsfirma Sigg übernehmen und auch Syngenta steht vor einem Milliardenverkauf nach China. Dass damit KnowHow transferiert wird und es nur eine Frage der Zeit ist, dass Arbeitsplätze so bei uns abgebaut werden, dürfte auf der Hand liegen. Die Resultate der KOF Investitionsumfrage (bei 2800 Unternehmen) vom Herbst 2015 zeigen, dass die nominellen Bruttoanlageinvestitionen in der Schweiz im Jahr 2016 zulegen dürften. Gemäss den Angaben der Unternehmen nahm die Investitionstätigkeit letztes Jahr nominell um rund 0.8 % zu. Für das laufende Jahr rechnen die Unternehmen mit einer Zunahme der Anlageinvestitionen von 3.7%. Passwort für die Ausgabe 1/2: Fasnacht Und so können Sie die aktuelle sowie die bisherigen Ausgaben auch online anschauen: 1. Gehen Sie auf www.netzwerk-verlag.ch 2. Wählen Sie die Rubrik «Aktuelle Ausgabe» 3. Wählen Sie die Rubrik «Für Abonnenten» 4. Tragen Sie das oben genannte Passwort ein und klicken Sie auf (OK) Anzeigen Vielleicht sollte man aber mal die ganze Wirtschaft und unseren Wirtschaftsstandort Schweiz mal von einer anderen Seite anschauen, alles neu beleuchten und in einem ThinkTank neue Ideen diskutieren. Der Gründer von Alibaba, Jack Ma, sagte kürzlich in einer Präsentation: – Das grösste Taxiunternehmen der Welt hat keine eigenen Taxis (Uber) – Der grösste Anbieter von Unterkünften hat keine eigenen Immobilien (Airbnb) – Die grössten Telekommunikationsfirmen haben keine eigene Infrastruktur (Skype, WeChat) – Das wertvollste Handelsunternehmen der Welt hat kein eigenes Inventar (Alibaba) – Das populärste Medienunternehmen produziert keine eigenen Inhalte (Facebook) – Die am schnellsten wachsende Bank hat kein eigenes Kapital (SocietyOne) – Der weltgrösste Filmanbieter hat keine eigenen Kinos (Netflix) – Die grössten Softwareverkäufer schreiben keine eigene Software (Apple & Google) Vielleicht sollten wir dies einmal als Basis nehmen, um neue Ideen zu diskutieren? Wie stehen Sie dazu? Wäre ein solcher ThinkTank für Sie von Interesse? Ich freue mich auf Ihr Feedback Es grüsst Sie freundlich Roland M. Rupp, Leiter der Geschäftsstelle Schweizerischer KMU Verband 4–7 Unternehmerreise 5 Steuern 8–9 Informatik 10 Büroorganisation 12 Marketing 13, 17, 29 Kolumne 15, 33 Wirtschaft 16 Strategie 19 Veranstaltungen 21, 39, 52 Betriebsorganisation 22–23, 27, 30, 35, 37 Neue Dienstleistung 24–25 Software 28 Buchtipp 34 Treuhand 41 VR Mandate 43–46 Versicherung 47 Gesundheit 48 Mehrwertpartner 51 Aus- und Weiterbildung 53 Veranstaltungskalender / Impressum 54 Filtermedien für den Lackierer Tel. 062 797 82 68 • Fax 062 797 82 67 • info@ulaz.ch • www.ulaz.ch

Page 1
Page 2
Page 3
Page 4
Page 5
Page 6
Page 7
Page 8
Page 9
Page 10
Page 11
Page 12
Page 13
Page 14
Page 15
Page 16
Page 17
Page 18
Page 19
Page 20
Page 21
Page 22
Page 23
Page 24
Page 25
Page 26
Page 27
Page 28
Page 29
Page 30
Page 31
Page 32
Page 33
Page 34
Page 35
Page 36
Page 37
Page 38
Page 39
Page 40
Page 41
Page 42
Page 43
Page 44
Page 45
Page 46
Page 47
Page 48
Page 49
Page 50
Page 51
Page 52
Page 53
Page 54
Page 55
Page 56