Get the FLASH PLAYER to view this magazine:

Get Adobe Flash player

- or -

View as HTML version

Erfolg Ausgabe November/Dezember 2017

Ausgabe 11/12 / November / Dezember 2017 / ERFOLG 13 WaaS im Business Interview Interview mit Yilmaz Girgin, Inhaber & Geschäftsführer der GIRGIN Switzerland AG Bei der GIRGIN Switzerland AG handelt es sich um einen professionellen Outsourcing-Partner für Tele Account Management und Digital Marketing. Das inhabergeführte Familienunterneh- men fokussiert sich mit über 200 Kundenbeziehungen auf die ICT Branche und bearbeitet dort seit mehr als zehn Jahren erfolgreich den Schweizer B2B-Markt. Mit einer hohen Branchen-Affinität in IT, Telekommunikation und Logistik widmen sich die langjährigen Mitarbeiter bei der GIRGIN Switzerland AG der professionellen Leadgenerierung und nachhaltigen Bestandskundenpflege für ihre Kunden. ALSO: Seit wann nutzen Sie WaaS in Ihrem «Daily Business»? GIRGIN Switzerland AG: Im 2016 haben wir unsere erste WaaS-Bestellung getätigt. Es handelte sich dabei um Produkte der Surface Familie. ALSO: Was waren die Beweggründe für WaaS und gegen die Anschaffung? GIRGIN Switzerland AG: Als Unternehmen, dass sich ständig in neue Geschäftsbereiche hinein entwickelt, bezeichne ich uns auch nach 10 Jahren noch als «Start-up». Gerade für den Aufbau neuer Geschäftsfelder ist das Investitionsbudget oftmals gering. Mit «WaaS» bot sich uns die Möglichkeit, die hohen Beschaffungskosten zu umgehen, die Hardware nur solange zu nutzen wie wir sie brauchen und sie dann auch wieder zurückzugeben. Einst teuer angeschafft und morgen schon veraltete Hardware wird sich nicht mehr in unseren Lagerräumen stapeln, son- dern wir nutzen einfach neue, moderne Geräte. ALSO: Haben Sie Vorschläge oder Input, wie wir unser WaaS-Angebot für Sie noch attraktiver gestalten können? GIRGIN Switzerland AG: Ich fände es spannend, das Modell noch mehr in Richtung «Abonnement» zu entwickeln. So dass man quasi auf Wunsch ein Folgemodel beziehen darf, sobald dieses auf den Markt kommt. Ich bin mir sicher, dass die Kunden bereit wären, für solche «Upgrade-Verträge» eine höhere monatliche Gebühr zu zahlen. ALSO: Wie stehen Sie dem Trend «Nutzen statt Kaufen» in den verschiedenen Wirtschaftsbereichen allgemein gegenüber? GIRGIN Switzerland AG: Meiner Meinung nach wird sich vor allem im Consumer-Umfeld das Phänomen der «Shared Economy» noch weiter ausweiten. Für die heutigen Generationen X und Y haben viele Besitztümer nicht mehr den nötigen Belang, um angeschafft zu werden. Vielmehr werden Daten, sei es via Streaming- oder Musikdiensten, gehostet und geshared. Diese Generationen sind auch längst nicht mehr so sensibel, wenn es um das Hosting ihrer Daten auf Schweizer Boden oder im Ausland geht. Im Business Bereich sehe ich vor allem im KMU- und SOHO-Bereich grosse Potenziale für Nutzungsmodelle wie WaaS. Auch für Start-ups, die oftmals noch nicht über das nötige Kapital für eine professionelle IT-Infrastruktur verfügen, finde ich das Angebot sehr praktisch. Erst kürzlich haben sich zwei Mitarbeiter von mir, nebenberuflich mit einem Projekt selbstständig gemacht und wären dankbar für ein Angebot wie WaaS gewesen, mit dem sie ihre IT-Ausstattung auf monatlicher Basis mit den erwirtschafteten Einnahmen finanzieren könnten. Mit Themen wie «Digitalisierung», «Shared Work- space» oder dem «Mobile Office» wird es auf jeden Fall immer weiter in Richtung «flexibles Nutzen nach Bedarf» anstatt «Anschaffung» gehen. ALSO: Entspricht die WaaS-Nutzung Ihren Vorstellungen und können Sie sich vorstellen, zukünftig weitere «WaaS» Projekte mit ALSO in Ihr Business zu integrieren? GIRGIN Switzerland AG: Wir sind sowohl mit der Zusammenarbeit mit ALSO als auch mit der WaaS-Nutzung sehr zufrieden. Das WaaS-Port- folio beschränkt sich bis anhin nur auf unsere Mitarbeiter in der Administration. Zukünftig kann ich mir allerdings auch vorstellen, unsere Call Center Mitarbeiter mit WaaS für Ihre Headsets und Telefonie-Produkte auszustatten. Auch für Mitarbeiter, die von anderen Teilen der Schweiz aus im Home Office für uns tätig sind und über einen mobilen Arbeitsplatz verfügen, finde ich die Workplace as a Service-Modelle sehr attraktiv und flexibel einsetzbar. Ganz allgemein gibt es bei unserer IT-Ausstattung vier Faktoren, die für mich «match-entscheidend» sind: • Den Komfort • Die Sicherheit bei meinen Daten und bei den Geräten • Die Höhe der finanziellen Belastung • Die Aktualität der Hardware In all diesen Punkten hat mich WaaS überzeugt. waas.also.ch

Page 1
Page 2
Page 3
Page 4
Page 5
Page 6
Page 7
Page 8
Page 9
Page 10
Page 11
Page 12
Page 13
Page 14
Page 15
Page 16
Page 17
Page 18
Page 19
Page 20
Page 21
Page 22
Page 23
Page 24
Page 25
Page 26
Page 27
Page 28
Page 29
Page 30
Page 31
Page 32
Page 33
Page 34
Page 35
Page 36
Page 37
Page 38
Page 39
Page 40
Page 41
Page 42
Page 43
Page 44
Page 45
Page 46
Page 47
Page 48