Get the FLASH PLAYER to view this magazine:

Get Adobe Flash player

- or -

View as HTML version

Erfolg Ausgabe Oktober 2016

36 Buchtipp Hermann Scherer: Fokus! Ach ja – früher war alles so einfach. Da ha- ben wir noch ganz normal – von Mensch zu Mensch – miteinander gesprochen. Dann begannen wir mit Leuten aus einer digitalen Parallelwelt zu reden: mit Freunden auf Displays oder mit Geschäftspartnern per Videokonferenz am anderen Ende der Welt. «Ich habe manchmal die Sorge, dass wir mit viel zu vielen Ergebnissen, aber viel zu wenig Erlebnissen diese Erde verlassen werden». Nachdenklich, persönlich, provokativ und am Puls der Zeit – so begegnet uns Bestseller-Autor und Top-Speaker Hermann Scherer in seinem neuen Buch «Fokus!». Manchmal gibt es Momente im Leben, in denen wir aus dem täglichen Einerlei aufwachen und uns fragen: Wollte ich das? Wo bin ich überhaupt? Und wie bin ich hier gelandet? Auf fast 300 Seiten rüttelt Scherer seine Leser auf humorvolle Weise wach, ihr Leben vor dem Tod in die Hand zu nehmen und zu leben! Schliesslich gibt es nur das eine. Schon mit ein bisschen mehr Fokus kann jeder etwas verändern, im Business, in Beziehungen zu anderen Menschen, im eigenen Leben. Fokus heisst nicht, sich auf irgendwas zu konzentrieren, sondern auf die grossen Ziele. Wir streben viel zu häufig den kurzfristigen, schnellen Erfolg an. Warum wir auf Quickies stehen In dem Moment, in dem wir ihn haben, den schnellen Erfolg, fühlt es sich einfach nur gut an. Die Kosten der kleinen Gewinne sind uns nur leider nicht bewusst oder sogar egal. Manchmal holen Sie uns Jahre später ein: Ein häufiger Schokoriegelgenuss, der nur kurz andauert, schlägt sich auf Dauer auf der Waage nieder. Oder wir müssen den ungezügelten zuckersüssen Genuss mit vielen Joggingrunden ausbaden. Manchmal treffen diese Kosten aber auch andere: So erzielt mancher Manager nach dem Motto «Nach mir die Sintflut» schnelle Gewinne und fette Provisionen – sein Nachfolger steht dann vor dem milliardenschweren Scherbenhaufen und ist mit einem nahenden Bankrott konfrontiert. Ein weiterer Kostenpunkt: Die langfristigen Ergebnisse bleiben auf der Strecke und wir wundern uns über Unzufriedenheit. Oder darüber, dass wir nicht erreichen, was wir uns einmal vorgenommen haben. Der Lebensplan? Futsch. Hat sich in Luft aufgelöst. Das Kraut dagegen: Fokus! Denkanstoss statt Patentrezept Das Buch «Fokus! Provokativen Ideen für Menschen, die etwas erreichen wollen» ist eine HERMANN SCHERER FOKUS! Provokative Ideen für Menschen, die was erreichen wollen ca. 296 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag EUR 19,95 / EUA 20,60 / CHF 25,30 ISBN 978-3-593-50602-9 Campus Verlag, Frankfurt a. M., 2016 Sammlung von inspirierenden Geschichten und Betrachtungen. Jeder kann mehr aus seinem Leben machen oder besser einfach das, wofür er im Leben angetreten ist. Dass sich der Autor zunächst plakativer Beispiele bedient – wie einem Schokoriegel oder der Partnersuche-App Tinder – schadet dem keineswegs. Der tiefergehende Sinn erschliesst sich dem Leser nach Abschluss eines jeden Kapitels. Der Autor Ausgabe 10 / Oktober 2016 / ERFOLG Scherer beansprucht keineswegs, immer Lösungsvorschläge oder Patentrezepte parat zu haben. Vielmehr regt er zum selbstständigen Denken an und leitet seine Leser quicklebendig durch zahlreiche Erlebnisse aus seinem privaten und beruflichen Leben. Dabei bleibt das Buch wie immer ein typischer Scherer: bunt, mit Ecken und Kanten, bewegend, provokativ – ein Weckruf, ein Plädoyer für mehr Abenteuer im Leben. Hermann Scherer ist Autor, Business-Experte und Top-Speaker. Über 2000 Vorträge vor rund einer halben Million Menschen, 30 Bücher in 15 Sprachen, erfolgreiche Firmengründungen, Vorlesungen an mehreren europäischen Universitäten, eine anhaltende Beratertätigkeit und immer neue Ziele – das ist Hermann Scherer. Er reflektiert, denkt quer sowie geradeaus, polarisiert, stellt in Frage, provoziert. Der Businessexperte «zählt zu den Besten seines Faches» (Süddeutsche Zeitung).

Page 1
Page 2
Page 3
Page 4
Page 5
Page 6
Page 7
Page 8
Page 9
Page 10
Page 11
Page 12
Page 13
Page 14
Page 15
Page 16
Page 17
Page 18
Page 19
Page 20
Page 21
Page 22
Page 23
Page 24
Page 25
Page 26
Page 27
Page 28
Page 29
Page 30
Page 31
Page 32
Page 33
Page 34
Page 35
Page 36
Page 37
Page 38
Page 39
Page 40
Page 41
Page 42
Page 43
Page 44
Page 45
Page 46
Page 47
Page 48