Get the FLASH PLAYER to view this magazine:

Get Adobe Flash player

- or -

View as HTML version

Erfolg Ausgabe Oktober 2016

Ausgabe 10 / Oktober 2016 / ERFOLG 21 Arbeitnehmer mit besonderen Kindern Integrative Kitaplätze für Kinder mit und ohne Behinderung sind nach wie vor selten, trotz vermehrter Integrationsbemühungen vieler Gemeinden. Nach einer repräsentativen Umfrage anlässlich des Strategieprozesses 2014 hat sich der Elternverein visoparents schweiz entschieden, neben dem Pionierprojekt «Kinderhaus Imago Dübendorf» ein weiteres Kinderhaus in Baar zu eröffnen. Die Belegungszahlen zeigen es: der Bedarf an integrativen Angeboten im Vorschulbereich ist gross. Die Freude der Familie ist riesig, als sich Nachwuchs ankündigt. Alles scheint gut. Da beide Eltern arbeiten, suchen sie für zwei Tage pro Woche einen geeigneten Kita-Platz. Das Babyzimmer ist eingerichtet, die Kinderkleider liegen parat, die Plätze in der Kita sind reserviert. Dann werden Jonas und seine Schwester Lena geboren. Während Lena gut gedeiht, zeigen sich bei Jonas im Alter von drei Monaten Entwicklungsstörungen: Er kann seine Muskeln nicht kontrollieren und das Essen ist für ihn eine Qual. Er weint viel. Die Eltern wissen nicht weiter. Die geplante Kita kann Jonas nicht aufnehmen. Wo bekommt er nun die richtige Förderung? Muss ein Elternteil die Arbeit aufgeben? Müssen die Geschwister getrennt werden? Die Eltern wenden sich an das Kinderhaus Imago von visoparents schweiz. Hier werden Kinder mit und ohne Behinderung ab drei Monaten gemeinsam betreut und ge- fördert. Auch Kinder mit schwerster Mehrfachbehinderung. Auszeichnung für integratives Konzept Mit den Kinderhäusern Imago in Dübendorf und Baar kommt der Elternverein visoparents schweiz einem grossen Bedürfnis nach. Beide Kinderhäuser sind mit dem Schweizerischen Qualitätslabel «Quali-Kita» ausgezeichnet. Insgesamt betreuen die Kinderhäuser pro Woche rund 120 Kinder. Ab dem vierten Lebensjahr besteht für schwerst mehrfach behinderte Kinder die Möglichkeit, bis zum 18. Lebensjahr in die heilpädagogische Tagesschule von visoparents schweiz zu wechseln. Kraft tanken oder einer Arbeit nachgehen Eltern von besonderen Kindern sind im Alltag mit grossen Aufgaben konfrontiert. Damit die Eltern den Anforderungen mit einem behinderten Kind gewachsen sind, einer Arbeit nach- gehen können oder sich um sich und andere Geschwister kümmern können, brauchen Fami- lien manchmal Auszeiten. Die Entlastungsangebote geben ihnen Zeit zum Durchatmen und neue Kräfte für den Alltag zu tanken. Auch Jonas besucht regelmässig die Entlastungsabende und -wochenenden im Kinderhaus Imago. Um Rat fragen Eltern von behinderten Kindern sehen sich immer wieder vor unüberwindbaren Hindernissen. Es müssen Formulare ausgefüllt werden, Termine bei Therapeuten geplant werden und manchmal stehen wochenlange Spitalaufenthalte des Kindes an. Und das alles nach Feierabend. Die Eltern- und Fachberatung von visoparents schweiz bietet Eltern und Fachpersonen Ihr soziales Engagement Zeigen Sie Ihren Kunden, dass Sie sich an sozialen Projekten beteiligen und Verantwortung übernehmen. Zum Beispiel mit den Weihnachtskarten von visoparents schweiz. Ihr Kartengruss unterstützt die Kinderhäuser Imago. 1 Karte A5 à CHF 4.– / Stück (inkl. Kuvert); 500 Karten à CHF 3.– / Stück (inkl. Kuvert) Bestellen Sie unter: www.visoparents.ch/spenden/kaufen oder per E-Mail: visoparents@visoparents.ch Soziales Engagement eine zentrale Stelle, wo sie Unterstützung in Fragen «Kind mit Seh- und Mehrfachbehinderung» bekommen. visoparents schweiz Stettbachstrasse 10 8600 Dübendorf Telefon 043 355 10 20 www.visoparents.ch PC 80-229-7

Page 1
Page 2
Page 3
Page 4
Page 5
Page 6
Page 7
Page 8
Page 9
Page 10
Page 11
Page 12
Page 13
Page 14
Page 15
Page 16
Page 17
Page 18
Page 19
Page 20
Page 21
Page 22
Page 23
Page 24
Page 25
Page 26
Page 27
Page 28
Page 29
Page 30
Page 31
Page 32
Page 33
Page 34
Page 35
Page 36
Page 37
Page 38
Page 39
Page 40
Page 41
Page 42
Page 43
Page 44
Page 45
Page 46
Page 47
Page 48