Get the FLASH PLAYER to view this magazine:

Get Adobe Flash player

- or -

View as HTML version

Trailparadies im Süden Österreichs

DAS IST DIE REGION BAD KLEINKIRCHHEIM Die Nockberge und die Seen-Welt südlich des Alpenhauptkamms in den Regionen Bad Kleinkirchheim und Millstätter See sind perfekte Reviere für Biker. • Von einfachen Radwegen entlang der Seen über gut ausgebaute Forstwege auf die Gipfel bis hin zu knackigen Trails wird ein umfangreiches Radroutennetz geboten. • Die Region punktet durch ihre Lage auf der Südseite der Alpen inmitten der Nockberge und nahe des Millstätter Sees zwischen 1.050 und 2.055 m Seehöhe. • Gäste erwartet eine ganzjährige, attraktive Mischung aus Natur, Wellness, Sport, Aktivität und Ruhe. • Seit 2013 sind die Nockberge von der UNESCO als Biosphärenpark anerkannt. Die Region ist Lebensraum einer großen Vielfalt an Tier- und Pflanzenarten: Gämsen und Murmeltiere, knorrige Zirben oder der einzigartige Speik, eine alpine Baldrianart, finden sich hier. ALLE INFOS UND BUCHUNGEN: Bad Kleinkirchheim Region Marketing GmbH Dorfstraße 30, 9546 Bad Kleinkirchheim Tel.: +43 (0) 42 40/82 12 E-Mail: info@badkleinkirchheim.at www.badkleinkirchheim.com FOTOS: BRM Mathias Praegant, Martin Steinthaler/tinefoto.com/Tourismus Bad Kleinkirchheim FIS FRANZ KLAMMER TOUR 09 / MAIBRUNN-TRAIL T9, 20,2 km gesamte Tour, 990 hm up and down STARTPUNKT: Bad Kleinkirchheim (1.050 m) BESCHREIBUNG: Die Tour führt über den Maibrunn-Forstweg bei der Unterwirthütte vorbei, bis knapp unter die Maibrunn Bergstation. Von hier die Variante T9 Richtung Kolmnockgipfel (1.900 m Seehöhe) nehmen. Dort ist der Ausgangspunkt des Maibrunn-Trails T9 – den Grad entlang Richtung Osten, MOUNTAINBIKE durch eine Viehweidefläche mit zwei Zaunübergängen zur 09 FIS Franz Klammer Tour Maibrunn Bergstation (ca. 1.800 m). Ein schöner, aussichts- reicher 20.2 km Naturtrail 4:00 h führt 990 mnun vorwiegend 990 m SCHWIERIGKEIT auf mittel Wald und Wie- senwegen, stellenweise auch mit Wurzelpassagen, ca. 150 hm bergab. BAD KLEIN- KIRCHHEIM KOLMNOCK GIPFEL ROSSALMHÜTTEN-TRAIL T8, 2,9 km, 390 hm; Anspruch: mittel STARTPUNKT: Rossalm-Hütte (1.900 m) BESCHREIBUNG: Der naturbelassene Singletrail beginnt an der Rossalm-Hütte unterhalb der Kaiserburg-Bergstation und endet an der Feldpannalm auf 1.500 m. Im oberen Abschnitt zeigt er sich als schmaler Almwiesenweg, durch Vieh ausgetreten und tief. Im unteren Teil wechseln sich Wiesenabschnitte und steinige Wanderwege ab. Der Trail führt durch Viehweidezonen, hier bitte Rücksicht (zwei Zaunüberstiege, ein Weidegatter). Verbunden mit dem Trail T20 führt der Rossalm-Trail den gesamten Bachverlauf entlang bis zum Wasserfall und weiter an den Feldsee. REGION BAD KLEINKIRCHHEIM 30 31 1 / 3 Kartengrundlagen: outdooractive Kartografie; Deutschland: Geoinformationen ©Vermessungsverwaltungen der Bundesländer und BKG (www.bkg.bund.de), ©GeoBasis-DE/ GEObasis.nrw 2014, Österreich: ©1996-2014 here. All rights reserved., ©BEV 2012, ©Land Vorarlberg, Italien: ©1994-2014 here. All rights reserved., ©Autonome Provinz Bozen – Südtirol – Abteilung Natur, Landschaft und Raumetwicklung, Schweiz: Geodata ©swisstopo (5704002735) FELDPANN- ALM ROSSALM- HÜTTE ALTER-ALMWEG-TRAIL T1, 2,9 km, 497 hm; Anspruch: schwer STARTPUNKT: Feldpannalm (1.500 m) BESCHREIBUNG: Ein sehr attraktiver Trail vom Berg zum See, mit schöner Panoramaaussicht. Der Einstieg erfolgt direkt an der Feldpannalm und führt bis zur Mautstelle (1.000 m). Der Trail verläuft vorwiegend im Wald, ist technisch anspruchsvoll, wurzelig und teils steinig. Bis ins Tal, nach Feld am See, sind es insgesamt 5,8 km und 750 „Downmeter“; der Schwierigkeitsgrad im unteren Teil ist mittel. Der Alte-Almweg-Trail ist gut mit dem Rossalmhütten-Trail zu verbinden (Tour Nr. 2). Bis ins Tal kommt man so auf insgesamt 11,6 km und 1.640 Höhenmeter. MAUT- STELLE FELD- PANN- ALM

Page 1
Page 2
Page 3
Page 4
Page 5
Page 6
Page 7
Page 8
Page 9
Page 10
Page 11
Page 12
Page 13
Page 14
Page 15
Page 16
Page 17
Page 18
Page 19
Page 20
Page 21
Page 22
Page 23
Page 24
Page 25
Page 26
Page 27
Page 28
Page 29
Page 30
Page 31
Page 32